• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

HANDBALL HSG-A-J: Ersatzgeschwächte Friesoyther behalten die Nerven

23.09.2009

CLOPPENBURG Die in der Landesliga spielenden A-Jugend-Handballer der HSG Friesoythe haben am Wochenende die Nerven behalten. Dank einer tollen Schlussphase gewannen sie bei der JSG Eicken-Oldendorf 31:32.

Mädchen, C-Jugend, Landesliga: BV Garrel - SG Jever/Schortens 30:20 (18:9). Garrels Trainer Dirk Maschke war zufrieden. „Das Deckungsverhalten war phasenweise richtig gut, und wir haben auch wieder ein gutes Tempospiel aufgezogen.“ Zur Pause führte Garrel 18:9. In Halbzeit zwei schalteten die Gastgeber einen Gang zurück.

Garrel: Angelika Tugobizki - Tina Deeben (8) Svenja Ruhöfer (2), Milena Markus (5), Corinna Kampe (7), Luisa Hogeback (3), Kristina Kallage (5), Marie Hempen, Sarah Nienaber, Franziska Diekmann, Janine Rolfes.

TV Bissendorf-Holte - SV Höltinghausen 17:26 (11:8). Bissendorfs beweglicher Rückraum und die guten Anspiele an den Kreis machten den Gästen zunächst das Leben schwer. So liefen die Höltinghauserinnen in der ersten Hälfte meist einem Drei-Tore-Rückstand hinterher. Erst in der Schlussphase des ersten Abschnitts spielten die Teams auf Augenhöhe. Weil sie aber zwei Siebenmeter verwarfen und einen Tempogegenstoß nicht erfolgreich abschlossen, gingen die Höltinghauserinnen mit einem Rückstand in die Kabine (8:11).

Im zweiten Abschnitt deckte der SVH Bissendorfs Rückraum offensiv und verhinderte so die Anspiele an den Kreis. Die Tempogegenstöße wurden zudem konsequent genutzt. Höltinghausen glich aus (13:13). Anschließend bestachen die Gäste mit einer variablen Spielweise, so dass sie sich entscheidend absetzen und einen klaren Sieg einfahren konnten.

SVH: Ina Büssing, Anne Grote - Theresa Böckmann (8), Pauline Grabowicz (6), Sarah Walter (6), Elisa Fangmann (4), Sarah Ebendt (2), Jana Fredeweß, Ann-Katrin Felstermann, Anna-Lena Ferneding, Aline Fiswick, Nele Lüske, Lena Menke.

B-Jugend, Landesliga: SV Höltinghausen - SV Concordia Ihrhove 34:14 (14:8). Dank einer engagierten Deckung erspielte sich Höltinghausen einen klaren Vorsprung (6:1/10:4). Dann schlich sich der Schlendrian ein. Die Höltinghauserinnen ließen gute Chancen aus. Die Folge: Ihrhove verkürzte (7:11). Doch der SVH besann sich, spielte druckvoll und ging mit einem Sechs-Tore-Vorsprung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit spielte der SVH wie aus einem Guss. Spätestens beim Stand von 24:12 war das Spiel entschieden. Die von Verletzungen geplagten Gäste hatten nichts mehr entgegenzusetzen. SVH-Coach Olaf Walter war zufrieden. „Das war eine rundum gelungene Mannschaftsleistung, wobei die schwachen zehn Minuten in der ersten Hälfte den sehr guten Gesamteindruck ein bisschen trüben.“

SVH: Theresa Espelage, Mareike Rieger - Theresa Böckmann (10), Lena Walter (10), Laura Mattke (3), Miriam Wempe (3), Franziska Brinkmann (2), Jana Mattke (2), Anna-Lena Emke (1), Christine Schreider (1), Jana Fiswick (1), Stefanie Wienken (1).

A-Jugend, Oberliga: Falke Steinfeld - BV Garrel: 26:28 (17:14). Lange Zeit sah es in einem kampfbetonten Spiel nicht nach einem Erfolg der Gäste aus, die auf Lena Faske und Lena Kettmann verzichten mussten. Zur Halbzeit führte Steinfeld 17:14, in der 40. Minute sogar 21:15. Doch dann starteten Garrels Mädchen eine furiose Aufholjagd. Zudem hatten sie das nötige Glück. „Es war zwar kein gutes Spiel, aber die Aufholjagd war schon beeindruckend“, sagte Trainerin Birgit Deeben.

Garrel: Alisha Aumann (9), Maike Deeben (8), Rebecca Svoboda (2), Lisa Möller (2), Saskia Zygielo (2), Ellen Tiedeken (2), Laura Böhmann (3).

Jungen: A-Jugend, Landesliga: JSG Eicken-Oldendorf - HSG Friesoythe 31:32 (13:14). Die Teams hatten mit Personalproblemen zu kämpfen. Eicken, dass in der Qualifikation noch gegen Friesoythe gewonnen hatte, trat mit neun Spielern an, die HSG nur mit acht. Die spielstarken Gäste begannen gut. Friesoythe ging 6:3 in Front. Dann leistete sich die Mannschaft von Trainer Günter Witte viele leichte Fehler. So kämpften sich die Gastgeber bis zur Pause wieder heran (13:14).

Die zweite Hälfte war geprägt von Fehlern und Strafen (Eicken: Acht Zeitstrafen/eine Rote Karte; Friesoythe: Sieben Zeitstrafen/eine Rote Karte für Jonas Alberding). Ohne Auswechselspieler gab die HSG zwar alles, doch bald musste sie einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherrennen. Aber Friesoythes Kampfgeist wurde belohnt. Die HSG glich aus (29:29). Fünf Sekunden vor Schluss erzielte Steffen Witte von Außen den umjubelten Friesoyther Siegtreffer.

HSG: Patrick Fründt - Jonas Alberding (8), Jan-Hendrik Hardenberg (3), Philipp Seifert, Dennis Renje (3), Steffen Witte (4), Andrej Kunz (10), Jacky Khew (4).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.