• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Landesliga: BV Essen ist auch auf Kunstrasen spitze

23.10.2017

Essen /Bad Rothenfelde Im Topspiel der Fußball-Landesliga siegte der BV Essen 3:1 (2:1) beim bislang in fünf Heimspielen stets siegreichen SV Bad Rothenfelde und bleibt Tabellenführer. Auch der Kunstrasenplatz alter Generation konnte die Gäste nicht stoppen, allerdings beklagte Trainer Wolfgang Steinbach zwei Verletzte.

So musste aus der Abwehrkette Firat Akbulut früh passen, nachdem er umgeknickt war. Stipe Baran ersetzte ihn (22.). Kurz vor Spielende erwischte es Marc Steinkraus, der ebenfalls umgeknickt war. „Bei unserem nicht allzu großen Kader wären weitere Ausfälle schlimm, zumal mit dem TSV Oldenburg der nächste Topgegner folgt“, sagte Steinbach, der Steven Bentka, der wegen wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte gesehen hatte (85.), ersetzen muss.

Dennoch war der Essener Trainer zufrieden, denn seine Mannschaft spielte sehr kompakt, technisch versiert und sehr ballsicher, nachdem sich die Gäste an den Kunstrasen gewöhnt hatten. Auch die frühe Auswechslung brachte die stabile Abwehr um Leon Lekaj nicht aus dem Konzept.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Da musste in der 19. Minute schon ein Traumtor kommen: Bad Rothenfeldes Torjäger Amir Redzic hatte aus 20 Metern einfach draufgehalten und den Ball unhaltbar im rechten Torwinkel versenkt. Aber das Traumtor wurde für Essen nicht zum Albtraum, denn nur acht Minuten später zeigte der Gast beim 1:1 seine spielerischen Qualitäten auf. Nach einer sehenswerten Kombination auf der linken Bahn über Steinkraus und Toni Rendic kam der Ball zu Maximilian Eckelmeier, der aus kurzer Distanz in den Querpass hineingrätschte und zum 1:1 ausglich.

Und Essen hat auch Distanzschützen: So gelang Stefan Bosnjak in der 38. Minute, als Bad Rothenfelde nach einem Eckball nicht klären konnte, mit einem Traumtor das 2:1. Dieser Treffer sollte sich für die Gastgeber zum Albtraum entwickeln. Denn der Spitzenreiter stellte nach der Pause ein wenig um, ließ Rendic zurückgezogener agieren, der einige zweite Bälle eroberte und einige Konter ermöglichte. So gelang in der hektischen Endphase dem Gastgeber nichts mehr. Den Schlusspunkt setzte ein eingewechseltes Duo: Andre Schrandt überspielte geschickt die Abwehr, so dass Edin Murga freie Bahn hatte, den Torwart ausspielte und das 3:1 erzielte (90+4).

Tore: 1:0 Redzic (19.), 1:1 Eckelmeier (27.), 1:2 Bosnjak (38.), 1:3 Murga (90+4).

BV Essen: Düker - Akbulut (22. Baran), Biermann, Steinkraus (85. Schrandt), Lekaj, Bosnjak, Rohe, Bentka, Eckelmeier (77. Murga), Rendic, Schaubert.

Schiedsrichter: David Fleddermann (Nordhorn).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.