• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BVE träumt auch ohne Traumtorschützen von Sensation

20.04.2019

Essen Gerade erst hat er ein Traumtor von der Mittellinie aus erzielt, und ausgerechnet nun muss er zuschauen: Für David Pankratz, Landesliga-Fußballer des BV Essen, war das Spiel seines Teams beim TSV Wallenhorst eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Zunächst hatte er am zurückliegenden Sonntag wie einst Klaus Augenthaler aus großer Entfernung ins Tor des Gegners getroffen, dann musste er den Platz wegen einer Oberschenkelverletzung verlassen, und schließlich konnte er sich über einen lange herbeigesehnten Sieg seines Teams freuen. Das Team muss nun allerdings auf ihn verzichten, wenn es an diesem Samstag ab 16 Uhr versucht, im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten BW Lohne für eine Überraschung zu sorgen: Die Oberschenkelverletzung setzt Pankratz außer Gefecht.

Und da zudem Jona Hardt, der in Wallenhorst zum fünften Mal Gelb gesehen hatte, fehlt, sind die verbliebenen einsatzfähigen Essener umso mehr gefordert. „Sie müssen 150 Prozent geben“, fordert BVE-Coach Luc Diamesso. „Lohne ist auf allen Positionen stark besetzt, ich kann keine Schwächen in diesem Team erkennen“, sagt der ehemalige kongolesische Nationalspieler über die Blau-Weißen, die statt der darauf verzichtenden Beverner aufsteigen könnten. Nach dem 1:0-Sieg im Spitzenspiel bei Kickers Emden vor gut einer Woche haben die Lohner vier Punkte Vorsprung auf die drittplatzierten Ostfriesen.

Zudem zeigt das Topspiel, dass die Mannschaft aus dem Kreis Vechta gut in Form ist. Und Punkte haben die Lohner im Kampf um den Aufstieg nicht zu verschenken. Allerdings hatten die Essener ihnen im Hinspiel einen Zähler abgeknöpft (1:1).

„Das Hinspiel kann für uns kein Maßstab sein“, sagt Diamesso. „Damals hatte Lohne so seine Probleme. Inzwischen hat sich das Team stark verändert. Ich habe die Mannschaft dreimal spielen sehen. Sie ist wesentlich besser als im September.“

Für Diamesso ist die Steigerung der Lohner jedoch keine Überraschung. „Ich habe von Beginn an gesagt, dass Lohne Topfavorit ist.“ Und tatsächlich hatten die Essener Lohne als Meistertipp angegeben. Nun könnte der 44-Jährige allerdings mit seiner Mannschaft dafür sorgen, dass seine eigene Prophezeiung immer unwahrscheinlicher wird. Aber manchmal kann es ja auch ganz schön sein, daneben zu liegen . . .

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.