• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Essens Standards hauen Brockdorf um

11.06.2012

BAKUM Der BV Essen hat der Kreisliga „Tschüss“ gesagt. Am Sonnabend feierten die Südkreisler im Relegationsspiel der Kreisligazweiten im Bakumer Stadion gegen den Vechtaer Vertreter GW Brockdorf einen 3:1-Erfolg. Nach zweijähriger Pause laufen die Essener damit künftig wieder in der Bezirksliga auf.

„Das Wichtigste haben wir geschafft. Es gab keinen Fußball auf höchstem Niveau, was bei der Bedeutung des Spiels aber auch nicht zu erwarten war. Wir haben in den entscheidenden Szenen die Nerven behalten, unsere Standardstärke ausgespielt und verdient gewonnen“, jubelte Essens Coach Andreas Güttler. „Wir hatten mehr Chancen, haben diese aber nicht weggemacht. Essen macht nach Standardsituationen aus vier Chancen drei Dinger. Das ist schon bitter, Außerdem hatte Essen einen überragenden Torwart“, lautete das Fazit von Brockdorfs Trainer Klaus Themann.

Vor der imposanten Kulisse von 1000 Zuschauern ging’s gleich richtig rund. Nach nur 60 Sekunden ging Bakums Daniel Hasse im Duell mit Essens Daniel Palmer zu Boden. Trotz heftiger Brockdorfer Proteste entschied der gute Unparteiische Andre Bakenhus (Littel) nicht auf Elfmeter, sondern gab Abstoß.

Auf der anderen Seite war Essens erste Offensivaktion von Erfolg gekrönt. Nach einem Eckball Florian Engelbergs konnte Brockdorfs Abwehr nicht entscheidend klären. Julian Kochanowski stand goldrichtig und jagte den Ball aus sieben Metern ins kurze Eck (5.). Der Auftakt für ein großes Spiel des Stürmers. „Ich habe immer an Lulle geglaubt. Er hat sein stärkstes Saisonspiel gemacht“, so Güttler.

In der Folge neutralisierten sich beide Teams, ehe Brockdorfs Stephan Varwig eine Volleyabnahme in den Ballfang jagte (14.). Sekunden später die nächste Schrecksekunden für Essen: Varwig rasselte mit Tom Bremersmann zusammen. Der fehlerfreie BVE-Fänger erlitt eine Platzwunde am Kopf, konnte aber nach fünfminütiger Behandlung mit einem „Turban“ weitermachen.

Brockdorf versuchte nun, Druck aufzubauen. Nach einem Konter verzog Essens Steffen Rump aus 17 Metern knapp (37.). Dann die nächste Standardsituation: Pascal Raker legt Markus Breilers Hereingabe quer, und Kochanowski fällt mit der Kugel ins Tor (45.+4).

Brockdorfs Moral war zwar nicht gebrochen, doch Essen präsentierte sich auch nach der Pause eiskalt. Es läuft die 57. Minute: Erneuter Standard durch Breiler. Diesmal schraubt sich Raker am höchsten und köpft zum entscheidenden 3:0 ein. Zwar wackeln die Essener nach Varwigs 1:3 kurzzeitig (64.). Der Sieg gerät aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

Der Abpfiff war für die Essener der Anpfiff zu einer langen Aufstiegsnacht. „Es gab eine tolle Sause. Ich bin erst um Fünfe ins Bett gekommen“, berichtete Güttler, um im nächsten Atemzug das nächste Ziel auszugeben. „Jetzt wollen wir als ,I-Tüpfelchen’ auch den Pokal.“ Den bekommen die Essener, wenn sie am Sonnabend beim FC Lastrup triumphieren.

Aufstiegsspiel zur Fußball-Bezirksliga: BV Essen - GW Brockdorf 3:1 (2:0).

BV Essen: Tom Bremersmann - Daniel Palmer, Jan Grigoleit, Markus Breiler - Pascal Raker, Oliver Winkler (73. Michael Schaubert) - Fabian Renner, Florian Engelberg (73. Maik Struska) - Steffen Rump, Jens Niemann (90. Ingo Kettmann), Julian Kochanowski.

GW Brockdorf: Benjamin Timphus - Steffen Südkamp, Birol Ünal (58. Koffi Messi), Moritz Arkenau, Matthias Büter (65. Florian Soika) - Felix Karkowski, Patrick Hinxlage, Julian Lauxtermann, Thomas Aumann (58. Fabian Nordlohne) - Daniel Hasse, Stephan Varwig.

Tore: 1:0, 2:0 Julian Kochanowski (5., 45.+4), 3:0 Pascal Raker (57.), 3:1 Stephan Varwig (64.).

Ecken: 2:6.

Chancen: 6:7.

Fazit: Von Beginn an entwickelte sich eine rassige Partie. Beide Teams setzten auf den Kampf. Spielerische Finesse gab’s kaum zu sehen. Vielmehr wurde bei Ballbesitz überwiegend „kick and rush“ gespielt. Unter dem Strich setzte sich Essen dank seiner eiskalten Chancenverwertung nach Standardsituationen gegen einen ansonsten gleichwertigen Gegner durch.

Spieler des Spiels: Julian Kochanowski - Essens Mittelstürmer hatte nicht nur wegen seiner beiden Treffer Lob verdient. Er fackelte nicht lange vor dem Tor, zeigte große Laufbereitschaft und war stark in der Ballbehauptung.

Schiedsrichter: Andre Bakenhus (Littel) - Stark. Der Zweimetermann behielt trotz der Vielzahl an Zweikämpfen stets die Übersicht. Leitete ruhig und sachlich.

Schiedsrichter-Assistenten: Felix Otten (Littel) und Thorben Engelbart (Oldenburg).

Zuschauer: 1000.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.