• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Falk Siemer schafft DM-Quali

13.07.2016

Löningen /Berlin /Leinefelde Fünf Leichtathleten des VfL Löningen traten bei den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin an. Für Falk Siemer (U-18) lohnte es sich besonders, neben Platz drei über 3000 Meter sprang die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften heraus.

Außer Siemer startete auch Marvin Pohl, der noch der Altersklasse U-16 angehört, aber nach 1400 Metern das Rennen entkräftet aufgab. Siemer hoffte auf ein flottes Rennen, um die DM-Norm von 9:10,20 Minuten knacken zu können. Er lief mutig in der Spitzengruppe, wo die beiden ersten Kilometer in 2:57 Minuten beziehungsweise nach 6:00 Minuten passiert wurden. Erst auf den beiden letzten Runden musste er etwas abreißen lassen, doch mit 9:09,82 Minuten lief er Bestzeit, schaffte die Norm für den Landeskader und die DM-Quali.

Am zweiten Tag standen für den VfL die 1500 Meter im Blickpunkt. Pauline Beckmann (U-18) lief auf einen guten dritten Platz. In einem taktisch geprägten Lauf musste sie erst auf den letzten 150 Metern zwei Läuferinnen ziehen lassen. Die Zeit von 4:51,18 Minuten war zweitrangig, da sie vor allem Rennerfahrung im Hinblick auf die „Deutschen“ sammeln wollte.

Die 18-jährige Lea Meyer nutzte die Titelkämpfe, um bei den Frauen über 1500 Meter zu starten und Tempohärte zu sammeln. Mit 4:43,41 Minuten setzte sie sich im Sprint durch und wurde Norddeutsche Vizemeisterin. Bei der männlichen Jugend lief Erik Siemer (U-18) lange in der Spitzengruppe der 1500-m-Konkurrenz mit. Am Ende behauptete er mit 4:17,83 Minuten Rang drei. Zur angepeilten DM-Norm reichte es nicht, da das Feld in der zweiten Runde wertvolle Sekunden verbummelte.

Mit drei Medaillen kehrte Anke Barlage (W-35) von der Senioren-DM zurück, die in der thüringischen Kleinstadt Leinefelde-Worbis stattfanden. Am Sonnabend standen Speerwerfen, Hochsprung und Kugelstoßen an (die NWZ  berichtete).

Böiger Wind machte den Speerwurf zur Windlotterie. Mit 35,45 m gelang Barlage ein guter Auftakt, steigerte sich über 35,78 m und festigte mit 37,46 m Platz zwei. Der Sieg ging mit 43,85 m an die favorisierte Kölnerin Wilma Jansen. Schnell folgte der Hochsprung. Mit 1,49 m kam Barlage fast an ihre Bestleistung von 1,51 m heran, scheiterte an 1,52 m knapp und wurde Dritte. Im Kugelstoßen gab es mit 10,79 m eine Saisonbestleistung und Platz fünf.

Am Tag danach sollte im Dreisprung die „Operation Titelverteidigung“ beginnen. Mit 10,85 m gelang Barlage ein guter Auftakt, sie wurde von der Württembergin Gunhild Kreb mit 10,92 m überflügelt, die sich auf 11,05 m steigerte, während Barlage nicht mehr kontern konnte und Zweite blieb. „Im Dreisprung wollte ich einfach zu viel. Dennoch bin ich mit den zwei Tagen sehr zufrieden“, sagte Barlage.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.