+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Blaulicht-Ticker für den Nordwesten
Straßensperrung nach Wasserrohrbruch in Oldenburg

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Fans als zusätzliche Motivationsspritze

18.09.2015

Cloppenburg Die Bezirksliga-Fußballer des SV Altenoythe haben am Sonntag, 15 Uhr, ein hartes Brett zu bohren. Die Hohefelder treten beim Tabellendritten SV Bevern an. Für den BV Garrel steht auch ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Garreler gastieren an diesem Freitag beim SV Peheim. Los geht es um 20 Uhr.

SV Bevern - SV Altenoythe. Die jüngste 0:3-Niederlage der Beverner in Holdorf hat bei so manchem Bezirksliga-Anhänger für ungläubiges Staunen gesorgt. Kaum einer hatte mit so einem Ergebnis gerechnet. „Das war schon ein Schlag ins Kontor“, sagt SVB-Übungsleiter Matthias Risse. Dabei habe sein Team ganz gut angefangen. Die ersten 20 Minuten seien in Ordnung gewesen. „Aber dann haben wir uns mit drei individuellen Fehlern das Leben selbst schwer gemacht“, ärgert sich Risse.

Die Partie hat nicht nur Punkte gekostet, sondern auch reichlich Körner. Hendrik Themann und Tobias große Macke sind angeschlagen. Den beiden machen Knieprobleme zu schaffen. Goalgetter Sebastian Sander ist krank. Mittelfeldspieler Bastian Schnaase sollte derweil zuletzt Spielpraxis in der zweiten Mannschaft sammeln, verletzte sich dort aber am Sprunggelenk. Jakub Bürkle hat Leistenbeschwerden, aber Risse rechnet fest mit einem Mitwirken seines Leistungsträgers. Im Tor wird es den abgesprochenen Wechsel geben. Till Puncak läuft für David Diers auf. „Wir wechseln alle zwei Spiele den Torhüter“, so Risse. Der Respekt vor dem SVA ist groß, wenngleich die Beverner die Scharte aus dem Holdorf-Spiel auswetzen wollen und gerade vor heimischen Publikum besonders gefordert sind.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Beim SV Altenoythe fehlt Sascha Müller wegen seiner fünften gelben Karte. Ebenso passen muss Kevin Tholen. Er unterzieht sich einer Operation an den Weisheitszähnen. Altenoythes Trainer Steffen Bury sieht die Beverner nicht nur nach deren gutem Saisonstart als einen ganz heißen Titelkandidaten an. „Bevern besitzt überragende Einzelspieler und legt eine beeindruckende Spielweise an den Tag“, sagt Bury.

SV Peheim - BV Garrel. Am Montag hat Peheims Spielertrainer Waldemar Kowalczyk das Training wieder aufgenommen. Die Einheit konnte er schmerzfrei bewältigen. Daher ist er ganz optimistisch, dass er spielen kann. Den BV Garrel beobachtete er gegen den Tabellenzweiten Frisia Goldenstedt (1:2). Er warnt davor, den BVG zu unterschätzen. „Garrel hat ganz unglücklich verloren“, so Kowalczyk. Im Gegensatz zum Spiel in Damme (1:4) wird Kowalczyk diesmal offensiver agieren lassen.

Er hofft, dass sich sein Team gegen die jungen Garreler durchsetzen wird. „Wir haben mehr Erfahrung, die wir uns hoffentlich zunutze machen werden“, sagt Peheims Spielertrainer, der bis auf den langzeitverletzten Christian Timme alle Mann an Bord hat. In Damme indes wäre mehr drin gewesen. „Gerade nach unserem Anschlusstreffer waren wir dran. Leider sind wir zum Schluss böse ausgekontert worden“, ärgert sich Kowalczyk über die Niederlage, die seiner Meinung nach zu hoch ausgefallen ist.

Beim Vorletzten BV Garrel stärken derweil die Anhänger ihrer Elf und dem beliebten Trainergespann demonstrativ den Rücken. So wie die Altherrenabteilung, die extra einen Bus einsetzt, um die Mannschaft mit Pauken und Trompeten zu unterstützen. Die Abfahrt erfolgt um 18.30 Uhr von der alten Turnhalle. Wer mitfahren möchte, ist herzlich eingeladen, so BVG-Chef-Coach Manfred Nienaber.

Er kann zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit aus dem Vollen schöpfen. Ihm stehen 19 Spieler zur Verfügung. Darunter befindet sich auch Abwehrspieler Gerrit Osterloh, der eigentlich im Ausland studiert, aber am Wochenende in der Heimat weilt. So bietet sich Nienaber die eine oder andere personelle Option, die er wohl wahrnehmen wird. Zumal seine Mannschaft vor einer intensiven Begegnung steht. Mit dem Anpfiff werden die Akteure beider Teams ihr Herz in beide Hände nehmen und für ihren Club Gas geben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.