• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball: Favorit SVA fährt mit Respekt im Gepäck nach Garrel

06.08.2014

Cloppenburg Vier Teams aus dem Landkreis Cloppenburg sind noch dabei, höchstens drei können weiterkommen, mindestens eines wird es auf jeden Fall schaffen: Die Bezirksliga-Fußballer Hansa Friesoythes, des SV Altenoythe, des BV Garrel und des SV Höltinghausen spielen an diesem Mittwoch in der zweiten Runde des Bezirkspokals. Den schwersten Gegner hat der SV Höltinghausen erwischt. Das Team von Trainer Uli Borchers erwartet den Landesliga-Spitzenreiter VfL Oythe (19.30 Uhr), und ist damit ebenso Außenseiter wie der BV Garrel. Der Bezirksliga-Aufsteiger darf zwar auch zu Hause antreten (19 Uhr), muss sich aber mit Titelkandidat SV Altenoythe auseinandersetzen. Gute Chancen aufs Weiterkommen hat Vorjahres-Halbfinalist Hansa Friesoythe, der im Stadion an der Thüler Straße auf Frisia Loga (Bezirksliga I, 19 Uhr) trifft.

BV Garrel - SV Altenoythe. Aus der weltbekannten Fußballmetropole zur Garreler Generalprobe: Am Dienstag weilte BVG-Coach Manfred Nienaber noch in Barcelona, rechtzeitig zum Pokalspiel ist er zurück. Und er freut sich auf das „erste Highlight der Saison“, die für den BVG noch gar nicht so richtig begonnen hat. Schließlich war der Bezirksliga-Aufsteiger am ersten Spieltag nicht im Einsatz. „Für uns ist das schon so etwas wie eine Generalprobe. Schließlich gehört der SVA zu den stärksten Mannschaften der Liga“, sagt Nienaber, der auf Patrick Looschen, Nico Voßmann, Maik Nordenbrock (alle im Urlaub), Christian Timmen und Thomas Kessing (beide noch nicht einsatzbereit) verzichten muss.

Auf Respekt von Seiten des Gegners muss er allerdings nicht verzichten. „Ich habe die Garreler während unserer Sportwoche dreimal gesehen und schätze sie sehr stark ein“, sagt SVA-Trainer Steffen Bury. „Sie sind gut organisiert – jeder weiß, was er zu tun hat“, lobt der ehemalige Profi, dem der verletzte Daniel Raker und Lando Matantu (beruflich verhindert) fehlen werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Allerdings wissen auch seine Spieler, was zu tun ist – nämlich nicht noch einmal die Anfangsphase zu verschlafen. Zum Punktspielstart zu Hause gegen den SV Holdorf waren die Hohefelder am Wochenende zunächst gar nicht in Schwung gekommen – und prompt 0:2 in Rückstand geraten.

Aber der Vorjahresvierte der Bezirksliga drehte die Partie noch (4:2), so dass Bury sein Team durch den Spielverlauf sogar noch gestärkt sieht. „Wir wissen jetzt, dass wir richtig Gas geben und einen 0:2-Rückstand umbiegen können.“

Hansa Friesoythe - Frisia Loga. In der Vorsaison schaffte es Hansa bis unter die letzten Vier, und auch in dieser Spielzeit will der Friesoyther Coach Hammad El-Arab „so weit wie möglich kommen“. Dafür, dass der Bezirksliga-Vizemeister wieder einen langen Weg im Pokal zurücklegen könnte, spricht der Punktspielstart der Friesoyther. Haben sie doch am Sonnabend souverän mit 4:1 bei Amasyaspor Lohne gewonnen. „Das war schon gut fürs Selbstvertrauen“, sagt El-Arab.

Frisia Loga musste dagegen zum Meisterschaftsauftakt der Bezirksliga I ein 1:2 bei Tura Westrhauderfehn hinnehmen. „Allerdings gehört Tura auch zu den Topteams der Liga“, sagt der Hansa-Coach, dessen Spieler Andre Thoben, Magnus Schlangen, Jan Büter, Olaf Bock und Lukas Ostermann angeschlagen sind. „Es wäre schön, wenn der eine oder andere von ihnen spielen könnte, aber wir werden kein Risiko eingehen.“

SV Höltinghausen - VfL Oythe. Vor der Partie um den Einzug in die nächste Pokalrunde spekuliert Borchers vor allem auf viele Zuschauer. „Schließlich spielt man nicht jeden Tag gegen den Landesliga-Tabellenführer“, sagt er.

Er freut sich auf jeden Fall auf das Spiel. „Wir werden versuchen, uns von unserer besten Seite zu zeigen“, kündigt der SVH-Coach an. „Die Spieler kennen sich untereinander, und auch mir ist der eine oder andere Fußballer des VfL Oythe bekannt – und zwar aus der Zeit in der Jugendabteilung des BV Cloppenburg.“

Bekannt sein dürfte den VfL-Akteuren auch, dass die Höltinghauser gleich zum Saisonstart ein Ausrufezeichen gesetzt haben. Sie bezwangen SW Osterfeine 2:0. Und wer ein Team schlägt, das nicht gerade zu den Leichtgewichten der Bezirksliga IV gehört, könnte es auch einem Landesliga-Tabellenführer schwermachen . . .

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.