• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Weser-Ems-Liga: „Fiese“ Friesoyther beißen auf die Zähne

23.10.2010

KREIS CLOPPENBURG Dicker Brocken: Die in der Weser-Ems-Liga spielenden Handballer der HSG Friesoythe treten am Sonntag (17 Uhr) bei der Reserve der HSG Barnstorf/Diepholz an.

Männer, Weser-Ems-Liga: HSG Barnstorf/Diepholz II - HSG Friesoythe. Wer Handballer der HSG Friesoythe ist, muss auch schon mal auf die Zähne beißen können. So klagt Trainer Markus Gabler zwar über viele angeschlagene Spieler, doch er lässt keinen Zweifel daran, dass diese trotz ihrer Wehwehchen auflaufen werden. Nicht mit dabei sein wird Youngster Steffen Witte. Der Trainer gönnt ihm eine Pause. Zudem wird Gabler Philipp Block und Christoph Tiedeken nicht einsetzen können.

Dabei hätte Friesoythes Trainer nur allzu gerne seinen kompletten Kader mit auf die Reise zum Tabellensechsten (6:2 Punkte) genommen. Schließlich sind die Diepholzer eine echte Hausmarke. „Die sind körperlich genauso stark wie Cloppenburg und spielen mit derselben Ruhe wie Meppen“, sagt Gabler. Kopf der Gastgeber ist Tomas Lenkevicius. „Das ist ein ganz cleverer Bursche“, sagt Gabler.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um dieser furchteinflößenden Mannschaft das Leben schwer zu machen, müssten seine Spieler 60 Minuten lang in Bewegung sein, sagt Gabler. Außerdem hat er sich noch einen fiesen Kniff ausgedacht: „Wir müssen den Diepholzern die Lust am Spielen nehmen“ (Sonntag, 17 Uhr).

Frauen, Landesliga: TV Neerstedt - TV Cloppenburg. Cloppenburgs Trainer Rolf Seng atmet tief durch. „Wir sind gegen Neerstedt komplett“, sagt er. Deshalb glaubt er auch, dass seine Sieben es endlich mal wieder schafft, ihr Potenzial abzurufen. „Wir haben nur zwei Punkte auf dem Konto, hätten aber acht haben müssen. Doch daran sind wir selbst schuld“, sagt Seng.

So müsse man halt beim Tabellenzweiten punkten. „Wir haben gut trainiert“, sagt Seng. „Wenn es uns gelingt, das Tempo zu kontrollieren, ist die Überraschung drin“ (Sonntag, 17.30 Uhr).

SV Höltinghausen - SG Neuenhaus/Uelsen. Torsten Landwehr, Trainer des SV Höltinghausen, hat blendende Laune. Wen wundert’s? Seine Mannschaft hat mit 8:0 Punkten einen blendenden Start hingelegt, und die Personalsituation vor dem Spiel gegen den Tabellensechsten ist ebenfalls blendend. „Alle sind fit“, sagt der Coach.

Sein Schlachtplan ist einfach: „Wir müssen leichte Tore schießen und leichte Tore des Gegners verhindern.“ Deshalb hat er zuletzt verstärkt die Abwehrarbeit trainiert. Gegen Neuenhaus/Uelsen gelte es, schnell hinten zu sein und den Gegner so ins Positionsspiel zu zwingen (Sonnabend, 16 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.