• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Foch knallt im Derby Kugel aus 30 Metern ins Netz

28.03.2006

KREIS CLOPPENBURG

und Thomas Bücher KREIS CLOPPENBURG - Ohne Sieg sind am Wochenende die Vertreter des Kreises Cloppenburg in der Fußball-Bezirksliga der A-Junioren geblieben. Im Derby und Kellerduell trennten sich die SG Sternbusch/Emstekerfeld und der SV Höltinghausen 2:2. Weiter auf den ersten Punkt wartet Schlusslicht BV Essen. Die Südkreisler unterlagen beim FC Nordenham deutlich mit 0:6. Zwei Treffer weniger kassierte der Drittletzte BV Garrel beim 0:4 auf eigenem Platz gegen den VfL Edewecht. Abgesagt wurde die Partie des VfL Löningen beim TuS Heidkrug.

SG Sternbusch/Emstekerfeld – SV Höltinghausen 2:2 (1:2). Die auf dem vorletzten Rang liegenden Gastgeber haben die Hoffnungen auf den Klassenerhalt offenbar noch nicht aufgegeben. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit sorgte SG-Spieler Pascal Foch für den ersten Paukenschlag. In der achten Spielminute jagte er den Ball aus 30 Metern ins Netz.

Höltinghausen steckte den Rückstand aber gut weg und wendete das Blatt bis zum Seitenwechsel. Goor (15.) und Groß (31.) trafen. Trotz der Rückschläge kam die SG mit neuem Elan aus der Kabine und übernahm zunehmend die Initiative. Der Lohn folgte drei Minuten vor Schluss. Torsten Wiemann netzte einen Elfmeter zum verdienten 2:2-Endstand ein.

1. FC Nordenham – BV Essen 6:0 (1:0). Auch vom Tabellenzweiten Nordenham kamen die Essener ohne Erfolgserlebnis zurück. BVE-Trainer Helmut Knese fand drei vorrangige Gründe für das Debakel: „Wir mussten auf drei Stammspieler verzichten, auf Kunstrasen spielen und waren bereits in der zwölften Minute nur noch mit zehn Mann auf dem Platz.“

Ursache für die Unterzahl war eine rote Karte gegen Ingo Bürger: Der Gefoulte verlangte in schärferem Ton von seinem Gegenspieler die Herausgabe des Balles für den Freistoß und sah darauf wegen Beleidigung den roten Karton. Aber auch ohne Überzahl hätten die Nordenhamer ihren Heimvorteil konsequent auszunutzen gewusst. Die Essener schafften es über die gesamte Spielzeit nicht, sich auch nur eine Torchance heraus zu arbeiten. Und in der Schlussphase mussten sie ihrem Kampf in Unterzahl Tribut zollen und kassierten innerhalb von fünf Minuten drei Tore (84., 86., 89.). Den traurigen Schlusspunkt setzte Essens Markus Breiler, der einen von der Seitenlinie hereingeschlagenen Ball ins eigene Netz lenkte (89.).

BV Garrel – VfL Edewecht 0:4 (0:1). Es waren nach Einschätzung von Garrels Trainers Andreas Wieborg die Unaufmerksamkeiten seines Teams, die den Edewechtern zwar einen verdienten, aber auch einen „ein bis zwei Tore zu hohen“ Sieg einbrachten. Denn nach dem frühen 0:1 durch Sander (3.) konnte der BVG-Nachwuchs die Partie offen gestalten und gab sich auch nach dem 0:3 durch Dierks (55.) noch nicht auf. „Die Spieler haben nach dem 0:3 weiter engagiert gespielt und ihre Chancen gesucht“, lobt Wieborg seine Truppe. Dass es am Ende im Torabschluss gehapert hat, mag auch an der Verunsicherung durch ausbleibende Erfolgserlebnisse gelegen haben.

Tore: 0:1, 0:2 Sander (34., 49.), 0:3 Dierks (55.), 0:4 Grosser (68.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.