• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Formstarke Emsteker wollen Auswärtsfluch beenden

21.11.2014

Emstek /Essen Die Fußball-Bezirksligisten BV Essen und SV Emstek bestreiten an diesem Freitag Flutlichtspiele. Der BVE tritt bei Frisia Goldenstedt an. Die Emsteker sind bei RW Damme zu Gast. Beide Partien werden um 19.30 Uhr angepfiffen.

Frisia Goldenstedt - BV Essen. Wie erst jetzt bekannt wurde, gehen der BV Essen und sein Spieler Marco Soares schon seit gut zwei Wochen getrennte Wege. Dies bestätigte BVE-Coach Wolfgang Steinbach nun auf Anfrage der NWZ.

Soares war erst im Sommer vom Quakenbrücker SC nach Essen gewechselt. Für den BVE bestritt er neun Partien. Davon nur eine Begegnung über 90 Minuten. Einen neuen Verein dürfte Soares schnell finden. Nach NWZ-Informationen buhlen unter anderem der Quakenbrücker SC und der SV Bevern um seine Dienste.

Bis auf die angeschlagenen Julian Gläser und Robert Plichta befanden sich soweit alle Spieler Anfang der Woche im Training. Gegen Frisia sei es wichtig, nicht in Hektik zu verfallen, meint Steinbach. Außerdem gelte es, die im Steinfeld-Spiel gemachten Fehler zu vermeiden. „In der Spieleröffnung waren wir nicht gut“, bringt es Essens Trainer auf den Punkt. Zudem ließ er in dieser Woche noch Standards üben. „Daran hatte es gegen Steinfeld auch gehapert“, so der ehemalige Spieler des 1. FC Magdeburg.

Frisia sei ihm aus dem Hinspiel als eine kompakte Mannschaft in Erinnerung geblieben. „Die Mannschaft ist robust im Zweikampf. Gegen solche Teams ist es immer schwer zu punkten“, sagt Steinbach.

RW Damme - SV Emstek. Die von Florian Greve trainierten Dammer spielten zuletzt 1:1 gegen GW Mühlen. Philipp Richter, den Greve erst vor Kurzem von den A-Junioren hochgezogen hatte, erzielte das einzige Tor der Rot-Weißen. Damme hinkt den eigenen Ansprüchen hinterher. Die Emsteker dagegen tankten durch die zwei jüngsten Siege reichlich Selbstvertrauen. Im Dammer Dersa-Sportpark soll der gute Lauf fortgesetzt werden. Die Emsteker müssen allerdings gegen ihren Auswärtsfluch ankämpfen. „In unseren bisherigen Gastspielen im Kreis Vechta konnten wir noch gar nichts holen“, sagte Emsteks Trainer Ralf Pasch.

Ob Artur Stockmann mithelfen kann, den Bann zu brechen, ist zurzeit noch offen. Seine Leistenprobleme ließen am vergangenen Sonntag gegen Garrel keinen Einsatz zu. „Er fühlt sich besser, aber bei ihm wird es sich kurzfristig entscheiden“, meinte Pasch. Die Sperren der Defensivakteure Raphael Wedemeyer und Dennis Ruholt sind abgelaufen. Sie können wieder mitmischen. Zur Freude von Pasch, dessen personeller Spielraum sich dadurch erweitert hat.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.