• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Stadtderby verliert früh an Spannung

28.10.2019

Friesoythe /Altenoythe Gut 750 Zuschauer – parallel lief in Thüle das Duell des SV gegen den FC Lastrup – erlebten ein Friesoyther Stadtderby, das der Gastgeber und Favorit Hansa Friesoythe mit 2:0 (2:0) gegen den SV Altenoythe verdient gewann. Große Spannung bot diese Auseinandersetzung nur kurz, denn nachdem Mariyan Ognyanov noch vor der Pause auf 2:0 erhöht hatte (38.), war die Brisanz quasi schon aus dem Derby.

„Hansa hat völlig verdient gewonnen, ist aber auch eine ganz andere Kragenweite, wenn man die Kader vergleicht“, sagte Altenoythes Trainer Christian Thölking, der nur phasenweise mit seinem Team zufrieden war, was eher für die Bemühungen in der zweiten Halbzeit galt. Da versuchte Altenoythe, Druck aufzubauen, gefährliche Situationen blieben rar.

„Wir haben die Partie mit dem 2:0 schnell beruhigen können, nach der Pause wenig zugelassen, aber auch selbst kaum noch Torchancen kreiert“, sagte Hansa-Coach Hammad El-Arab, der früh auf seinen neben Janek Siderkiewicz besten Stürmer Mariyan Ognyanov verzichtete. Eine Zerrung im Oberschenkel zwang zu dieser Vorsichtsmaßnahme, so dass das torfährliche Duo gesprengt war. Beide Stürmer sorgten vor der Pause für die 2:0-Führung. Nach acht Minuten verlud Ognyanov mit klugem Diagonalpass auf Siderkiewicz die Altenoyther Abwehrkette, und der Torjäger vollendete völlig unbedrängt seinen 16. Saisontreffer. „Bald hat er seine Rückennummer erreicht“, flachsten einige Zuschauer, doch der Hansa-Akteur mit der Nummer 17 auf dem Rücken muss noch warten.

Denn das 2:0 entstammte einer sehenswerten Standardsituation. Miguel Garcia jagte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum, wo Ognyanov per Kopf die Kugel ins linke Toreck verlängerte (38.). Altenoythe kam nur schwer in die Partie, hatte mit dem Tempospiel der Hausherren über die Außenbahnen, von Magnus Schlangen und Miguel Garcia eingeleitet, einige Mühe. Lediglich Altenoythes Kevin Grammel, der über die linke Seite für Gefahr sorgte, hatte Pech mit einem Distanzschuss, der knapp sein Ziel verfehlte (16.), Acht Minuten später hätten die Gäste einen von Hansa-Keeper Wojciech Wilhelm unnötig verursachten Eckball fast bestraft. Arkadius Wojcik jagte die Ecke aber so scharf durch den Fünfmeterraum, dass gleich zwei Altenoyther den Ball verpassten (24.). Ein 1:1 zu diesem Zeitpunkt hätte den Gästen Mut machen können.

So konnte sich Hansa nach der Pause erlauben, das Spiel zu kontrollieren, während Altenoythe um einen konstruktiven Spielaufbau bemüht war. Strafraumszenen gab es wenige. So wurde Schlangens Versuch gerade noch zur Ecke geklärt (59.), rettete Torwart Joscha Wittstruck vor Nicholas Hofmann (64.). Für eine Wende kamen Altenoythes klare Möglichkeiten zu spät. So wurde Maik Nirwings Freistoß zur Ecke geklärt (80.). Die anschließende Ecke von Wojcik landete so auf der Querlatte, dass danach das Tor wieder zurück in die Verankerung gedrückt werden musste. Mehr Gefahr fürs Hansa-Tor gab es danach nicht mehr . . .

Tore: 1:0 Siderkiewicz (8.), 2:0 Ognyanov (38.).

Hansa: Wilhelm - Canizalez, Thomes, Hofmann, Garcia (78. Laaken), Schlangen, Hinrichs, Moussa (70. Baumeister), Cano Siderkiewicz, Ognyanov (52. Meyer).

SVA: Wittstruck - Langen (61. Menke), Tholen, Marc Brünemeyer, Patryk Cuper, Wojcik, Stefan Brünemeyer, Grammel (73. von Handorf), Banemann (61. Blancke), Nirwing, Lazowski. Schiedsrichter: Tobias Zunker (Zetel).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.