• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Es rappelt unter dem Friesoyther Hallendach

11.01.2019

Friesoythe „Wir ziehen heute Abend auf´s Dach“, sang einst der Schlagerbarde Jürgen Drews vor über 40 Jahren. Die Fußballer des Nordkreises ziehen an diesem Wochenende nicht auf’s Dach, sondern eher unters Dach – genauer gesagt unter das Hallendach. Schließlich steht das Wochenende in der Eisenstadt Friesoythe ganz im Zeichen des Hallenfußballs, wie es in einer Pressemitteilung von Hansa Friesoythe aus dieser Woche heißt.

Los geht es an diesem Samstag ab 15 Uhr mit einem Turnier für Betriebs- und Hobbymannschaften. Das Turnier wird in der Sporthalle Großer Kamp angepfiffen. Am Turnier namens „Hallen-Bums“ nehmen zehn Mannschaften teil. Diese teilen sich in zwei Gruppen zu jeweils fünf Teilnehmern auf, die während der Vorrunde um den Einzug ins Halbfinale kämpfen.

Der Kracher schlechthin steigt allerdings am Sonntag, 13. Januar. Dann steht die 35. Friesoyther Stadtmeisterschaft auf dem Programm, die ebenfalls in der Sporthalle Großer Kamp ausgetragen wird. Los geht es um 13.30 Uhr. Dabei dürfen sich die Zuschauer wieder auf jede Menge Derbys freuen, die für eine „explosive“ Stimmung unterm Hallendach sorgen werden. Zumal die teilnehmenden Clubs bestimmt wieder von zahlreichen Fans begleitet werden. Das Eröffnungsspiel beim Hallenklassiker bestreiten der SC Kampe/Kamperfehn und der SV Altenoythe. Die Gruppe A setzt sich aus dem SV Thüle, SV Altenoythe (beide Bezirksliga), sowie dem BV Neuscharrel (1. Kreisklasse) und dem SC Kampe/Kamperfehn (3. Kreisklasse) zusammen. Die Altenoyther nahmen unlängst bereits am Hallenturnier des TuS Emstekerfeld teil. Dort flog die Truppe von Spielertrainer Christian Hillje allerdings bereits in der Vorrunde heraus. Diesmal wollen die Hohefelder zeigen, dass sie es besser können.

Die Gruppe B dürfte ebenfalls nichts für schwache Nerven sein. Dort kämpfen Hansa Friesoythe (Landesliga), der SV Gehlenberg (Kreisliga) sowie der VfL Markhausen (1. Kreisklasse) und der SV Mehrenkamp (2. Kreisklasse) um ein Weiterkommen.

Als Titelverteidiger geht der SV Gehlenberg ins Rennen. Die Gehlenberger bezwangen im vergangenen Jahr den starken Kreisklassisten VfL Markhausen in einem spannenden Endspiel mit 3:2-Toren. Die Begegnung um Platz drei hatte die U-23 von Hansa Friesoythe gewonnen, die die eigene erste Mannschaft 3:2 geschlagen hatte. Die Friesoyther Stadtmeisterschaft dürfte auch in diesem Jahr wieder ein Garant spannende Spiele sein. Dafür sorgen auch die Zuschauer, die die Halle bestimmt wieder in einen Hexenkessel verwandeln werden. Bei der Auflage im vergangenen Jahr waren rund 600 Zuschauer anwesend. Auch an diesem Sonntag wird es unterm Friesoyther Hallendach wieder mächtig rappeln.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.