• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
B 72 nach Lkw-Unfall voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 17 Minuten.

Zwischen Varrelbusch Und Petersfeld
B 72 nach Lkw-Unfall voll gesperrt

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Abwehrarbeit muss stimmen

03.05.2019

Friesoythe Fünf Spieltage vor Abschluss der Saison in der Fußball-Landesliga, wenn der Tabellenachte Hansa Friesoythe an diesem Freitag (19.15 Uhr) BW Papenburg erwartet, grüßt wie in den Jahren zuvor das sogenannte Murmeltier – sprich der Kampf um den Klassenerhalt muss ausgerufen werden.

„Wir müssen gewinnen – egal wie“, bringt es Hansa-Trainer Hammad El-Arab auf den Punkt. Schließlich kennen er und einige seiner Spieler diese Situation aus den drei Spielzeiten zuvor in dieser Liga. Bei fünf Absteigern und nur einem Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang ist die Luft dünn genug geworden für Hansa. „Gut nur, dass wir in den fünf Spielen, darunter drei Heimpartien, es noch selbst in der Hand haben, die Liga zu halten“, sagt El-Arab und fordert alte Tugenden zurück. Denn zuletzt kassierte Friesoythe zu viele Gegentore – elf in vier Spielen. Vor allem die letzte Partie mit einem 3:5 bei Vorwärts Nordhorn, dem zurzeit ersten Abstiegsanwärter, habe gezeigt, woran es dem Team besonders mangelt.

„Von der Spielanlage her war es in Nordhorn kein schlechtes Spiel von uns. Aber wenn wir derart eklatante Abwehrfehler begehen, reicht dies nicht aus. Sogar drei Auswärtstore haben uns nicht einmal einen Punkt eingebracht“, kritisierte El-Arab.

Seine Truppe müsse wegkommen von dem naiven, eher euphorischen Spielverhalten „Marke Jugendmannschaft“, wie er es nennt. Abstiegskampf erfordere nun einmal eine andere Einstellung, als sie zuletzt geboten wurde, und eine entschlossenere Gegenwehr. Getreu der alten Sportlerweisheit: „Offensive gewinnt zwar Spiele, aber Abwehrstärke gewinnt Meisterschaft – im Hansa-Fall eben Klassenerhalt.“

Neben der Defensivschwäche, die sich nicht nur auf die Abwehr bezieht, und die Hansa im Lauf der Saison schon abgelegt zu haben schien, ist vor allem die mangelnde gedankliche Schnelligkeit ein wichtiger Faktor. „Papenburg ist körperlich sehr robust und für sein schnelles Umschaltspiel gefürchtet. Daher muss unsere Rückwärtsbewegung erheblich forscher werden“, sagt El-Arab. Bis auf Miguel Garcia, Dennis Panzlaff, der beim 0:3 im Hinspiel verletzt ausschied, Ruben Cano und Fabian Höhne (frisch operiert) ist alles an Bord.

Um die Heimschwäche – mit nur drei Siegen zweitschwächstes Team der Liga – zu verbessern, ruft der Club seine zahlreichen und treuen Fans zur besonderen Unterstützung auf. Jeder Zuschauer, der mit einem grün-weißen Fanartikel erscheint, bekommt ein Freigetränk. Ferner gibt es eine Verlosung.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.