• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Plichta will bei Schlusslicht erneut stark abschließen

29.03.2019

Friesoythe Wenn man auf dem letzten Platz und folglich mit dem Rücken zur Wand steht, ist das Abstiegsgespenst ja eh schon als Dauergast dabei. Da kann man durchaus auf den Besuch eines Schreckgespenstes verzichten, aber genau dieser steht den Landesliga-Fußballern des SV Bad Rothenfelde bevor. Der Tabellenletzte erwartet an diesem Sonntag Hansa Friesoythe zum Duell (15 Uhr). Und Gäste-Trainer Hammad El-Arab kann nach einem Kurzeinsatz gegen GW Firrel wieder voll auf Stürmer Robert Plichta bauen. Der hatte im Hinspiel für Angst und Schrecken in der Abwehr Bad Rothenfeldes gesorgt, indem er zu Hansas 5:1-Heimspielsieg vier Tore beisteuerte. Nur zu gerne würde er am Sonntag einmal mehr seine Abschlussstärke unter Beweis stellen.

Auf die leichte Schulter werden die Friesoyther das einstige Schwergewicht der Landesliga aber keinesfalls nehmen. „Das ist vom Potenzial her eine gute Mannschaft“, sagt El-Arab. „Es ist schwer zu sagen, warum das Team Letzter ist. Die Talfahrt Bad Rothenfeldes hat aber schon in der Rückrunde der vorherigen Saison begonnen.“

Zuletzt legte das Team aus dem Landkreis Osnabrück eine Niederlagenserie hin, und auch ein 1:5 musste es wieder hinnehmen. Vor knapp einer Woche in Bevern gab es eine Packung. „Wir wissen ja, wie stark Bevern zu Hause ist“, sagt der Hansa-Coach und erinnert daran, wie schwer sich seine Elf im November beim damaligen Schlusslicht SV Brake getan hatte, auch wenn Friesoythe letztlich 3:2 siegte.

Gespielt worden war damals auf Kunstrasen – einem Untergrund, mit dem Hansa erneut rechnen muss. „Das ist aber kein Problem“, sagt der frühere Mittelfeldrenner und Kapitän der Friesoyther. „Wir haben in der Winter-Vorbereitung öfter auf Kunstrasen als auf Naturrasen gespielt.“

Und die Vorbereitung war ein Erfolg, ist El-Arab doch mit seinem zurzeit sechstplatzierten Team zufrieden. „Der Tabellenstand und die Art und Weise, wie wir spielen, gefällt mir“, sagt der erfolgreiche Trainer.

So gar nicht gefällt El-Arab allerdings die Liste der Verletzten und Angeschlagenen seines Kaders: Maycoll Canizalez hat muskuläre Probleme, und bei Miguel Garcia wurde ein Kreuzbandanriss diagnostiziert. Er dürfte zwar um eine Operation herumkommen, dennoch ist für ihn die Saison beendet. Ruben Ruiz Cano fällt wegen eines Muskelfaserrisses aus, Torwart Dennis Panzlaff leidet an einer Schleimbeutelentzündung im Knie und Sven Laaken an Rückenproblemen. Zudem ist Thomas Mennicke erkrankt.

Da tut es doch gut, dass Robert Plichta wieder einsatzfähig ist. Seine bloße Anwesenheit könnte für Unruhe in der Defensive des Gegners sorgen . . .

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.