• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Am Ende einen verdienten Punktgewinn gesichert

06.02.2018

Friesoythe Mit den Unentschieden im Sport ist das so ein Ding: Punkt gewonnen oder Punkt verloren? Diese Frage stellte sich auch in der Handball-Landesligapartie des Neulings und Gastgebers HSG Friesoythe nach dem 24:24 (11:10) gegen den Tabellenvierten TV Bohmte.

„Nehme ich das gesamte Spiel, so haben wir wohl einen Zähler verloren – angesichts der Schlussphase aber haben wir einen Punkt gewonnen“, sagte Trainer Günter Witte – also ein „sowohl als auch“ – eben unentschieden.

Im letzten Spiel der Hinrunde hatten die Gäste zwar den besseren Start, doch nach einem 2:4-Rückstand (11.) glich der Neuling aus Friesoythe schnell zum 4:4 aus (14.), entwickelte sich danach ein Duell auf Augenhöhe, in dem sich die HSG bis zur Pause mehrere Male auf zwei Tore absetzen konnte. Torhüter Philip Fründt war im ersten Abschnitt ein sehr starker Rückhalt der Hausherren.

Nach der Pause schienen die Friesoyther, bei denen Heiner Robbers den etatmäßigen Kreisläufer Jonas Alberding – Christian Wilhelm fehlte verletzungsbedingt – entlastete, ihre Schwächen im Abschluss in den Griff zu bekommen. Nun nutzte die HSG ihre Möglichkeiten besser aus, zog in sechs Minuten von 11:10 auf 14:10 und bis zur 40. Minute auf 17:13 davon.

„Danach haben wir es aber versäumt, vor allem geduldiger zu spielen, um den Vorsprung auszubauen“, sagte Witte, der mit der schwer nachvollziehbaren Regelauslegung der Unparteiischen nicht so ganz einverstanden war. „Uns ist einige Male der Vorteil weggepfiffen worden, während bei Bohmte sogar trotz Schrittfehler gewartet wurde“, sagte Witte. Dennoch hätte sich die HSG mit einer cleveren Chancenverwertung die heiße Schlussphase ersparen können. Denn da ging Bohmte nach 55 Minuten mit 23:22 zum ersten Mal nach der Pause in Führung.

Nun wurde es brenzlig, weil die HSG in Unterzahl spielte, nach Hannes Pauls Treffer zum 23:23 (56.) sich sogar kurz in doppelter Unterzahl wehren musste. Aber die HSG bewies Moral, und nach dem 24:23 durch Jan Phillip Willmann (58.) gelang Bohmte nur noch der Ausgleich (58.). Denn den Gästen wurde der letzte Angriff wegen Zeitspiels abgepfiffen. Die restlichen 15 Sekunden reichten Friesoythe, für das Linksaußen Jan Kühn ein starkes Spiel ablieferte, nicht mehr, um noch das Siegtor erzielen zu können.

HSG: Fründt, Fröhlich - M. Witte, Robbers (3), Albers (7), Kühn (4), Laskowski (2), Binder, Willmann (4), Paul (1), Alberding (3), Wilhelm, Sawizki.

Jürgen Schultjan
Lokalsport
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2806

Weitere Nachrichten:

HSG Friesoythe | Landesliga | TV 01 Bohmte e.V.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.