• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Hegering: Freude über sportliche Erfolge

29.10.2019

Friesoythe Mit den Jagdsignalen „Sammeln der Jäger“ und „Begrüßung“ durch die Jagdhornbläsergruppe ist die Herbstversammlung des Hegerings Friesoythe im Burghotel eröffnet worden. Leiter Jürgen Dolberg begrüßte mehrere neue Jäger im Kreis der Friesoyther Weidmänner. Der Hegering hat nun rund 200 Mitglieder.

Im zurückliegenden Jahr hatten die Friesoyther an mehreren Veranstaltungen teilgenommen, unter anderem an der Müllsammelaktion in der Stadt sowie an der Projektwoche „Natur und Jagd“. Außerdem beteiligten sie sich zusammen mit den Jägern aus den Hegeringen Scharrel, Ramsloh und Strücklingen mit der Rollenden Waldschule an der Nordschau auf dem Gelände des C-Ports am Küstenkanal. Erfolgreich verlief auch die Krähenjagd. Dolberg rief seine Waidmänner darüber hinaus auf, den Nutria stärker zu bejagen.

Von sportlichen Erfolgen berichtete auf der Versammlung Schießobmann Heinz Wagener. In der Klasse „B“ waren die Friesoyther Schützen in der Besetzung Ellen Knelangen, Udo Meier, Ulrich Behrens, Wilfried Thunert, Gerd Lübbers, Heinz Wagener und Wilfried Wulfers Kreismeister geworden. Zudem erkämpfte sich Thunert die goldene DJV-Nadel und Ellen Knelangen die silberne. Bei den Senioren siegte Heinz Wagener, und mit der Kurzwaffe errang er einen zweiten Platz. Ferner bestanden vier Jungbläser ihre Prüfung zur Hornfesselspange in Kupfer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen Vortrag zu den aktuellen Ergebnissen in der Fasanenforschung hielt Diplom-Biologe Ulrich Voigt von der Stiftung Tierärztliche Hochschule (TH) Hannover. Der Fasanenbestand sei nach wie vor besorgniserregend; die Ursachen dafür sei vielfältig. Zum einem liege es an der Ernährung durch die sich verändernde Landschaft. Die Küken kämen nicht mehr groß. „Es fehlt das tierische Eiweiß. Aber auch die Prädatoren machen dem Fasan zu schaffen. Nur 50 Prozent der Hennen brüten aus“, sagte Voigt. Mehr als acht Jahre habe die TH Hannover den Rückgang der Fasanen erforscht.

Zudem wurden weitere Termine besprochen: An der Wildwoche beteiligen sich die Waidmänner aus der Eisenstadt am 1. November mit einem Wildbuffet im Landhaus Pollmeyer in Vordersten Thüle. Die Taubenjagd für einen guten Zweck findet am 11. Januar 2020 statt. Der Erlös geht an die Jugendgruppe der DLRG Friesoythe. Zudem bietet die Kreisjägerschaft Cloppenburg demnächst einen Kursus für den Sprengstofferlaubnisschein an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.