• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Wiedererstarkte Ramsloher testen Hansa Friesoythe

30.10.2019

Friesoythe /Ramsloh Nach dem Derby (gegen SV Altenoythe) ist für Hansa Friesoythe vor dem Derby an diesem Donnerstag (14 Uhr) gegen BW Ramsloh. Und die Freude darauf ist auf beiden Seiten groß, schließlich trafen beide Teams im Kampf um Punkte zuletzt in der Bezirksligasaison 2008/09 aufeinander. Hansa, das damals Meister wurde, gewann 4:0 zu Hause, verlor in Ramsloh 1:4.

Mit dabei aus Ramsloh war Hendrik Plaggenborg, der damals auf der Achterposition agierte und nun zusammen mit Lars Diemel die Gäste trainiert. „Das ganze Dorf freut sich auf dieses Derby“, sagt der Co-Trainer, der mächtig stolz darauf ist, dass nach Verletzungs- und Ergebnismisere, nach Trainerwechsel nun die Formkurve ansteigt, wie das gerechte 3:3 beim Tabellendritten SW Osterfeine zuletzt unterstrich. „Auf der Busfahrt war spürbar, dass diese Truppe unbedingt will und den Aufwärtstrend in Friesoythe bestätigen möchte“, so Plaggenborg.

Dass sich Ramsloh vor keinem Team der Bezirksliga zu verstecken brauche, betont von der Gegenseite Hammad El-Arab. Der Trainer des Tabellenzweiten, der mit einem Punktgewinn den SV Thüle von der Spitze verdrängen könnte, ist voll des Lobes über den Gast. „Für mich ist Ramsloh fußballerisch wohl das beste Team der Liga, gehörte vor der Saison für mich zum Titelfavoritenkreis“, sagt El-Arab. Für ihn komme es besonders darauf an, mit den personellen Problemen umzugehen, die Hansa zurzeit im Gegensatz zu Ramsloh belasten. Denn zu den langzeitverletzten Maximilian Werner, Kapitän Andre Thoben, Fabian Pfeiffer und Lucas Duen, fallen mit Emmanuell Ogunsuyi und Mariyan Ognyanov zwei Stürmer aus.

Somit steht mit Janek Siderkiewicz, übrigens mit Plaggenborg befreundet, nur noch ein gelernter Stürmer zur Verfügung. Der trifft mit 16 Erfolgen zwar genauso wie ein Robert Lewandowski beim FC Bayern, doch allein wird er das Derby auch nicht entscheiden können, zumal sein Partner Ognyanov frühestens diesen Sonntag beim Spiel in Lastrup wieder dabei sein kann. „Wir werden taktisch umstellen, aber meine Mannschaft ist gefestigt. Ramsloh mit so starken Akteuren wie Lars Diemel, Krystian Tomaszewski, Malte Fokken oder Tobias Böhmann wird uns alles abverlangen“, sagt El-Arab. Das verspricht auch Plaggenborg, der fast die Bestbesetzung aufbieten könnte, wenn nicht Kevin Binner in Osterfeine mit dreifachem Außenbandabriss im Sprunggelenk ausgeschieden wäre.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.