• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

HANDBALL-LANDESLIGA: Friesoythes Disziplin entscheidet Derby

20.09.2005

GARREL /FRIESOYTHE /CAPPELN GARREL/FRIESOYTHE/CAPPELN - Ein Aufsteiger sorgt für Furore: Die frisch gebackenen Landesliga-Handballer der HSG Friesoythe haben beim BV Garrel den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel eingefahren. In einem äußerst temporeichen Derby setzte sich die Mannschaft von Trainer Günter Witte mit 39:34 (19:17) durch. „Wir haben unseren Tempo-Handball komplett durchgezogen“, sagte der Coach angesichts der taktisch reifen Leistung seines Teams, das in Jörg Albers seinen treffsichersten Spieler hatte. Der Routinier erzielte allein elf Tore.

Nach einer kurzen Abtastphase zu Beginn nahmen die Gäste das Heft in die Hand. Bis zur Pause lagen sie konstant mit zwei bis drei Toren vorne. Während die Heimmannschaft ihre Angriffe mühsam ausspielen musste, kam die HSG oftmals über ihre schnelle Mitte zum Torerfolg. Der BVG machte sich das Leben durch Unkonzentriertheiten im Abschluss zudem selber schwer.

Auch nach der Halbzeit hielten die Gäste das Tempo hoch und bauten ihren Vorsprung bis Mitte der zweiten Hälfte auf 27:23 aus. Erst in dieser Phase zeigte die HSG, die von zahlreichen Friesoyther Fans begleitet wurde, einige Undiszipliniertheiten. So kamen die Hausherren nochmals auf 27:28 heran, schwächten sich dann aber durch zwei Zeitstrafen erneut selber. Die Überzahl nutzte Friesoythe konsequent und setzte sich auf 31:27 ab. „Damit war die Partie entschieden“, analysierte Garrels Spielertrainer Christian Meyer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kurz vor Schluss bauten die Gäste ihre Führung gar auf fünf Tore aus (52.) und brachten die Vorsprung letztlich locker über die Zeit. „Meine Mannschaft war über die ganz Spielzeit etwas disziplinierter als Garrel“, begründete Witte den Erfolg gegen den im Vorfeld favorisierten Gegner. Ein Gewinn sei zudem die Rückkehr von Heiner Robbers gewesen. Dadurch habe sein Team an Flexibilität gewonnen, so Witte.

Auch der Gegner erkannte die Friesoyther Überlegenheit ohne Umschweife an. „Die HSG war einfach besser und wusste ihre Chancen konsequenter zu nutzen“, sagte Spielertrainer Meyer.

BV Garrel: Dennis Middendorf, Marco AbelnHendrik Burhorst (9), Torsten Burhorst (6/2), Thomas Grotjan (5/1), Christian Meyer (3), Thomas Behrens (1), Fabian von Schaik (5), Vitali Traut (5), Bernd Bohmann, Tobias Marks.

HSG Friesoythe: Hendrik Germann, Bernd KnelangenPhilipp Block (1), Jörg Albers (11), Marian Schlüter (2), Holger Bickschlag, Stefan Stratmann (8/4), Marcel Tuchscherer (3), Danny Paepke (4), Jan-Philipp Willmann (5), Heiner Robbers (5), Jörn Weinobst, Joachim Woidke.

Frauen, Landesliga: BV Garrel II – Concordia Ihrhove 27:26 (13:13). Ihren zweiten Saisonsieg musste sich die Reserve des BV Garrel hart erarbeiten. Die Gäste aus Ihrhove gingen körperlich sehr hart zur Sache, so dass sich die BVG-Frauen jeden Torerfolg erkämpfen mussten. Nicht zuletzt dank der sechs Tore von Birgit Deeben reichte es am Ende zu einem knappen, aber verdienten Sieg.

BVG II: Anita Otten, Annika Stallmann – Birgit Deeben (6), Christiane Hüls, Evelyn Ordel (4), Heike Einhaus (4), Kathrin Rolfes (1), Marina Cloppenburg (4), Monika Bohmann-Laing (1), Nadine Gerken, Nicole Bley (3), Nina Aumann, Sandra Bley (4).

Männer, Bezirksliga: Tvd Haarentor II – SV Cappeln 32:26 (15:11). Lange Zeit konnte der stark ersatzgeschwächte SV Cappeln, der mit nur sieben Feldspielern nach Oldenburg gereist war, gut mithalten. Trotz einer 15:11-Halbzeitführung für die Heimmannschaft steckte der Aufsteiger nicht auf und kämpfte sich bis zum 20:20-Ausgleich heran (49.). Zwei Zeitstrafen brachten den SV Cappeln letztlich auf die Verliererstraße. Dank der Überzahl setzte sich die Heimmannschaft ab. Auf der anderen Seite hatten die Gäste bei einigen Lattentreffern Pech.

SVC: Axel Weißenbacher, Reinhard Lanfermann, Uwe BackhausDennis Looschen (8), Ansgar Ovelgönne (5), Thorsten Reichenbach (5), Michael Lübbe (4/2), Olaf Ammerich (3), Matthias Grote (1), Hartwig Hannöver.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.