• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BV Garrel II gelingt Revanche für Hinspielpleite

21.01.2020

Garrel /Friesoythe Knapper Kader war mitverantwortlich für drei Niederlagen in der Handball-Landesklasse. Nur die BVG-Reserve siegte.

Handball, Landesklasse Nord Männer: BV Garrel - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 20:27 (13:13). Die zahlenmäßig klare Niederlage des Tabellenletzten gegen den Tabellenfünften täuscht über den wahren Spielverlauf. „Wir haben über 50 Minuten gut gespielt – besser, als ich gedacht habe“, sagte Spielertrainer Michael Siemer.

Zwei unnötige Würfe von Außen und Fehlpässe des Mini-Kaders, dem am Ende langsam die Kraft ausging, nutzte der Gast, um sich erst nach 50 Minuten von 21:20 auf 27:20 abzusetzen. Insgesamt bot der BVG um einen starken Torwart Patrick Tapken, dem aber Jonas Kettmann, der bei der Handball-EM in Wien weilte, als Rückraumschütze und Abwehrgarant fehlte, eine gute Leistung vor dem Derby an diesem Samstag (15 Uhr) bei der HSG Friesoythe.

BVG: Tapken - Ph. Kettmann, S. Grotjan, Bley, van Schaik (4), Wienken, Siemer (10/2), Kröger (1), Marks (3), Meyer (1), Endemann (1).

TSG Hatten/Sandkrug II - HSG Friesoythe 27:22 (12:11). Ohne seine Studenten und die etatmäßigen Torhüter Tim Lüthge, der krankheitsbedingt absagte, während Philip Fründt beruflich bedingt passen musste, trat die HSG mit kleinem Aufgebot an. Dennoch hielt die HSG mit einem guten Jörg Albers aus der Reserve im Tor die Partie bis zur Pause offen.

Zwar überzeugte die Abwehr danach weiterhin, aber als Friesoythe erst in der 43. Minute das nächste Tor gelang, führten die mit personell vollem Kader angetretenen Gastgeber mit 18:11. „Vorne lief bei uns nichts mehr. Der Torhüter der TSG, Marcel Balster, der für Dresden schon in der zweiten Liga gespielt hat, raubte uns die Nerven. Er war exzellent“, sagte Spielertrainer Christian Wilhelm, der zusammen mit Nils Albers die HSG betreut. Zwar verkürzte der Gast auf 18:22 (52.), ehe zwei Zeitstrafen für die HSG (53. und 58.) eine weitere Verkürzung unmöglich machten, zumal die Gäste nur einen von sieben (!) Siebenmetern verwandelten.

HSG: J. Albers - St. Wilhelm (1), Willmann (2), G. Binder (5), N. Albers (9/1), Kühn (1), Laskowski, Chr. Wilhelm (1), Sawizki (3).

Landesklasse Nord Frauen: BV Garrel II - Wilhelmshavener SSV II 31:22 (14:12). Deutlicher als nach der 15:32-Hinspielniederlage zu erwarten, gelang Garrels Oberligareserve die Revanche. Ohne die weiter verletzte Alisha Aumann, dafür mit Renee Verschuren als Spielerin sowie Trainerin, die die verhinderten Trainer Lena Marks und Franz-Josef Kettmann vertrat. Der BVG II agierte sehr konzentriert mit schnellen Abschlüssen und führte mit 5:1 (7.). Technische Fehler, Fehlwürfe und eine zu offene Abwehr ließen den Gast auf 7:8 herankommen (16.), ehe Garrel zur Pause 14:12 führte.

Strukturierter agierten die Gastgeberinnen nach der Pause. Vor allem die kompakte Abwehr zwang den Gast unter drohendem Zeitspiel zu überhasteten Abschlüssen. Am Ende stand ein deutlicher 31:22-Erfolg. „Die Mädels haben gut gespielt. Eine super Abwehr und ständig mit Tempo nach vorne. Das hat Spaß gemacht“, sagte eine zufriedene Verschuren, die selber sechs Tore erzielte. Vom Tempospiel profitierte vor allem die schnelle Hannah Gerken, die es auf sieben Tore brachte.

BVG II: Fischer - Möller (5/1), Burhorst, Kohler, Hempen (1), Hülskamp, Meininger (1), Schierhold, Brinkmann (4), H. Gerken (7), Verschuren (6), Roelfes (4), Fehlinger (3).

HSG Neuenburg/Bockhorn - HSG Friesoythe 30:23 (14:12). Bis zur Pause hielt der Neuling gut mit, ehe viele Chancen ausgelassen wurden, und die Gastgeberinnen vor allem dank Isabelle Cassens (11/2), die auf der mittleren Position viel Druck ausübte, sich nach der Pause kontinuierlich absetzten. „Momentan wird vor allem bei Auswärtsspielen deutlich, dass wir selten als geschlossene Einheit trainieren können und so die Laufwege nicht immer stimmen“, sagt Trainer Stefan Stratmann, der Torhüter Wiebke Rastedt sehr lobte, die nach ihrer Babypause erstmals durchspielte.

HSG: Rastedt - von der Heide, Kruse, Hilker (9/4), Plate (1), Kühn (7), Punke (4), Budde, Schulte, Kleimann (1), Block (1).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.