• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

SV Höltinghausen trifft GW Brockdorf

26.10.2018

Garrel /Höltinghausen Für den SV Höltinghausen ist es allerhöchste Eisenbahn, in der Fußball-Bezirksliga wieder zu punkten. Der SVH ist Tabellenvorletzter und empfängt am Sonntag das Schlusslicht GW Brockdorf. Los geht es um 14 Uhr. Zur gleichen Stunde spielt der BV Garrel zu Hause gegen SW Osterfeine.

BV Garrel - SW Osterfeine. Die Garreler sind seit drei Spielen ungeschlagen. Zwei Siege und ein Remis haben nicht nur für die dringend benötigte Stabilität gesorgt, sondern auch dafür, dass die Garreler den Tabellenkeller hinter sich gelassen haben. Dennoch nehmen Alket Zeqo und seine Schützlinge den Fuß nicht vom Gaspedal. Es gelte weiter, konzentriert zu arbeiten, um den Schwung mit ins Osterfeine-Spiel zu nehmen. Zumal es immer noch Baustellen im Spiel des BV Garrel gibt, wie Zeqo durchblicken ließ. Erneut schmeckte dem einstigen Topstürmer nicht, wie seine Schützlinge mit ihren Chancen umgehen. Es müsse die Effektivität erhöht werden, fordert Zeqo.

Doch die Balance müsse stimmen. „Auch gegen SW Osterfeine wird unser Schwerpunkt auf einer gesicherten Defensive liegen“, sagt Zeqo, der früher einmal selbst in Diensten von SW Osterfeine gestanden hat. Zeqo fehlen am Sonntag Esmir Zejnilovic (5. Gelbe Karte) und Patrick Looschen, der an seinem Comeback arbeitet.

SV Höltinghausen - GW Brockdorf. Höltinghausens Trainer Mathias Wendeln bringt es auf den Punkt: „Wir spielen zu Hause, da müssen drei Punkte her.“ Die Ansage ist klar, doch die Mission wird heikel. Zumal die Brockdorfer ebenfalls unter Zugzwang stehen und sich ebenfalls keinen Ausrutscher mehr erlauben dürfen. Die Späher des SV Höltinghausen haben die Brockdorfer eingehend beobachtet. Dabei sind ihnen die Stärken des Schlusslichtes nicht verborgen geblieben. „Es wird in dieser Partie viel über den Kampf gehen, zudem müssen wir auf Bastian Dödtmann und Matthias Bavendiek aufpassen. Die machen gut Alarm“, sagt Wendeln, der wieder auf die Dienste von Justus Kalvelage und Lennart Berndmeyer setzen kann.

Bitter ist der Ausfall von Stürmer Sascha Abraham (Urlaub). Im Training feilten Wendeln und sein Co-Trainer Julian Blanke viel am Torabschluss. „Da müssen wir zulegen, weil wir einfach zu viele Chancen auslassen“, sagt Wendeln.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.