• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BVG gewinnt Handball-Krimi gegen Hude

09.12.2019

Garrel Die Story hätte kaum ein Autor besser schreiben können: Die Oberliga-Handballerinnen des BV Garrel haben am Samstag einen wahren Handball-Krimi gewonnen. 28:26 (13:13) für den BVG im Heimspiel gegen die HSG Hude/Falkenburg hieß es am Samstag nach 60 Minuten, in denen die Besucher einiges geboten bekommen hatten.

Die Geschichte des Spiels begann hektisch. Denn sowohl Garrel als auch die Gäste aus Hude fanden zunächst kaum eine Linie und agierten im Abschluss überhastet. Es dauerte bis zur vierten Minute, ehe Lea Rühling von Rechtsaußen und Melanie Fragge mit einem Rückraumwurf den BVG mit 2:0 in Führung brachten. Doch der BVG leistete sich zu Beginn auch viele technische Fehler, Fehlpässe und Fehlwürfe.

Hude war abgezockter: Die Gäste suchten Lücken in der BVG-Deckung, die Ex-Garrelerin Lena Faske stach ein ums andere Mal in diese Lücken. Mit Erfolg, denn Hude provozierte so den einen oder anderen Siebenmeter. Nach 13 Minuten lag der BVG mit 5:8 zurück.

Renee Verschuren nahm die Auszeit, ihre Mädels fanden fortan besser ins Spiel. Garrel verkürzte den Abstand stetig. Ausgleichen konnte der BVG zunächst nicht, auch weil Hude an seinem Spiel festhielt und auch in der Deckung hart und mitunter rustikal zupackte. In der 27. Spielminute lief Lara Meyer von Linksaußen in eine zentrale Position und schloss entschlossen ab. Der Ball ging zum 11:11 in die Maschen. Der BVG war zurück im Spiel und zeigte in den Schlussminuten sein Können.

Den Beginn der zweiten Hälfte kontrollierten aber erst mal wieder die Gäste der HSG Hude/Falkenburg. Das Team von Birgit Deeben und Lars Osterloh traf und ging wieder in Führung. Ashley Butler nutzte einen Siebenmeter zum 15:18 (37.).

Doch wer nun glaubte, dass sich der BVG geschlagen geben würde, sah sich getäuscht. Denn Garrel bewies Moral, kämpfte sich zurück und ließ nun auch im Angriff kaum noch Chancen aus. Sophie Solomachin glich zum 20:20 aus (40.), Melanie Fragge und Johanne Fette sorgten beim 23:20 (48.) für ein kleines Torepolster des BVG.

Die Schlussphase der Partie war ein echter Krimi: Hude nutzte Absprachefehler der Gastgeberinnen und konnte gut 80 Sekunden vor dem Ende zum 26:26 ausgleichen. Kaum einen hielt es mehr auf den Sitzplätzen in der Garreler Sporthalle. Ann-Kathrin Frangen machte den Deckel drauf: Zwei verwandelte Siebenmeter der Kreisläuferin in der Schlussminute besorgten das 28:26 und den zehnten Sieg im elften Spiel.

„Über weite Strecken sahen die Besucher eine Partie auf Augenhöhe. Ab der 40. Minute aber konnten wir dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Spiel für uns entscheiden. Wir haben Moral bewiesen und gezeigt, dass wir als Team funktionieren“, kommentiere Garrels Lara Meyer das Spiel. Neben der Moral hatte der BVG aber zwei weitere Asse: Julia Thoben-Göken und Tabea Ribbe. Die beiden Torhüterinnen hatten mit einigen Paraden und gehaltenen Siebenmetern einen großen Anteil am zehnten Sieg des BVG.

BV Garrel: Thoben-Göken, Ribbe - Fragge (7), Janßen, Solomachin (2), Rühling (1), Meyer (6), Brinkmann, Stolle, Fette (6), Frangen (6/3).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.