NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

HANDBALL-LANDESLIGA: Garrelerinnen siegen in letzter Minute

08.11.2005

KREIS CLOPPENBURG Die Männer des BV Garrel verkauften sich beim 26:29 gegen die HSG Grönegau/Melle teuer. Die HSG Friesoythe besiegte den TV Bissendorf-Holte II mit 30:27.

Von Katrin Bendel KREIS CLOPPENBURG - In der Handball-Landesliga hat den Frauen des BV Garrel in letzter Minute ein direkt verwandelter Neunmeter einen 22:21-Sieg gegen RW Damme beschert. Weniger Glück hatten Garrels Männer beim 26:29 gegen die HSG Grönegau/Melle. Die HSG Friesoythe feierte einen erfolgreichen „zweiten Saisonstart“.

Landesliga Süd, Männer: HSG Friesoythe – TV Bissendorf-Holte II 30:27 (14:9). Nach vier Wochen Spielpause haben die Handballer der HSG Friesoythe in der Weser-Ems-Liga einen erfolgreichen „zweiten Saisonstart“, wie Trainer Günter Witte es ausdrückte, hingelegt. Der Aufsteiger bezwang am Sonnabend die mit regionalligaerfahrenen Spielern gespickte Mannschaft des TV Bissendorf-Holte II mit 30:27 (14:9). Dabei starteten die Gastgeber eher verhalten ins Spiel und lagen zunächst mit 1:3, 3:5 und 4:7 zurück. Bei 8:8 gelang ihnen der Ausgleich. Trainer Witte hatte seine jüngste Formation aufgeboten, die noch nicht ganz den erforderlichen Druck aufbaute. Der Coach reagierte und schickte die Routiniers Jörg Albers und – nach langer Verletzungspause – Christian Tschapke aufs Feld. Damit hatte er Erfolg, denn seine Mannschaft zog nun bis zur Pause auf 14:9 davon.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der zweiten Halbzeit knüpfte die HSG zunächst an ihre gute Leistung an und setzte sich bis auf 17:11 ab. Die Verletzung von Jan-Philipp Willmann, der sich mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Bänderriss im Fußgelenk zuzog, schwächte die Friesoyther anschließend jedoch erheblich. Willmann hatte nach vorne für viel Druck gesorgt und in der Abwehr sehr gut gestanden. Ohne ihn kassierte die HSG, die nun im Abschluss teilweise zu hektisch agierte, sechs Gegentreffer in Folge zum 17:17. Doch die Hausherren kämpften sich über 18:19, 20:20 und 23:21 wieder ins Spiel und erspielten sich einen 28:24-Vorsprung. „Beim 30:25 waren wir dann schon mit Feiern beschäftigt“, glaubte Witte den Grund für noch zwei Gegentreffer erkannt zu haben. Dennoch bescheinigte er seiner Mannschaft einen verdienten Sieg und besonders nach dem 17:17 eine tolle kämpferische Leistung. Am kommenden Wochenende pausiert die HSG Friesoythe noch einmal, bevor sie am Sonnabend, 19. November, gegen die TSG Burg-Gretsch erneut

Heimrecht hat.

HSG Friesoythe: Hendrik Germann - Philipp Block, Jörg Albers (8), Marian Schlüter (1), Holger Bickschlag (1), Stefan Stratmann (5), Marcel Tuchscherer, Danny Paepke (3), Jan-Philipp Willmann, Heiner Robbers (7), Jörn Weinobst, Joachim Woidke, Christian Tschapke (5).

BV Garrel – HSG Grönegau/Melle 26:29 (10:11). „Gut gespielt und doch verloren“, lautete die Bilanz von Garrels Trainer Heiner Grotjan. Seine Mannschaft startete in der Tat motiviert und mit viel Engagement in die Partie und führte mit 7:6 (21.) und 10:9 (27.). Dazwischen holte sich allerdings Fabian van Schaik die rote Karte wegen groben Foulspiels ab. Dadurch geschwächt, gingen die Gastgeber mit einem 10:11-Rückstand in die Pause.

Auch danach wurde es zunächst nicht besser: Den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Garreler. Im Abschluss fehlte die Konzentration, in der Abwehr die Sicherheit. So zog Melle von 18:12 (37.) auf 22:15 (44.) davon. Anschließend kam Garrel jedoch etwas auf. Dank einer verbesserten Abwehrarbeit verkürzten sie auf 20:22. In Unterzahl kassierte das Grotjan-Team jedoch wieder unnötige Tore, während es vorne gute Chancen (darunter zwei Pfostentreffer) vergab. So enteilten die Gäste bis auf 27:22 (53.). „Es war dennoch ein gutes Spiel von uns. Mit ein wenig Glück hätten wir den Tabellenführer schlagen können“, spendete Grotjan seinem Team ein Lob. Am Sonnabend tritt der Tabellenachte beim Neunten Lohne an.

BV Garrel: Marco Abeln, Dennis MiddendorfTorsten Burhorst (6), Hendrik Burhorst (3), Markus Otten (2), Thomas Grotjan (6), Vitali Traut (4), Tobias Marks (2), Thomas Behrens (3), Sebastian Böhm, Bernd Bohmann, Fabian van Schaik.

Frauen, Landesliga: BV Garrel II – RW Damme 22:21 (10:12). Die Garrelerinnen machten es spannend: Erst mit einem direkt verwandelten Neunmeter in der 60. Minute machte Heike Einhaus den 22:21-Sieg perfekt. Davor hatten die Gastgeberinnen nur ein einziges Mal geführt – mit 1:0. Danach war Damme stets mit einem oder zwei Toren in Front, Garrel beschränkte sich aufs Ausgleichen. Dabei taten sich die BVG-Frauen in der ersten Hälfte mit einer 5:1-Deckung schwer und machten viele Fehler. Ansonsten hätten sie sich den Sieg auch schon früher sichern können.

In der zweiten Hälfte stellte Trainer Dirk Maschke auf eine 6:0-Deckung um. Mit einer Führung wurde es aber zunächst nichts – bis zur Schlussminute. Dennoch freute sich der Coach nicht nur über den knappen Sieg, sondern auch über die kämpferische Leistung seiner Mannschaft. „Ich hoffe aber, dass nicht jedes Spiel so nervenaufreibend wird, sonst breche ich noch irgendwann auf dem Spielfeld zusammen.“

BV Garrel II: Anita Otten, Annika StallmannBirgit Deeben (3), Christiane Hüls, Evelyn Ordel (5), Heike Einhaus (5), Marina Cloppenburg (1), Monika Bohmann-Laing (1), Nadine Gerken, Nicole Bley (6), Nina Weise, Sandra Bley (1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.