• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Johannes Wilke reicht Verantwortung weiter

28.02.2018

Gehlenberg Einige Überraschungen gab es auf der Generalversammlung des Schützenvereines Gehlenberg im Saal der Gaststätte „Hütten Bernd“. Gegen Ende der Versammlung verkündete der Vorsitzende Johannes Wilke seine Entscheidung: „Für jeden Verein ist es im Sinne einer erfolgreichen Zukunftsentwicklung wichtig, dass stets neue junge Mitglieder aufgenommen werden und ihnen auch Verantwortung übertragen wird.“ Eine stetige Auffrischung in der Führungsmannschaft sorge für neue Ideen, für neuen Elan und neue Begeisterung und sei der beste Motor für eine erfolgreiche Vereinsentwicklung, sagte Wilke.

Entsprechend der Satzung wurde Rolf Behnen vom Vorstand als Nachfolger zum Vorsitzenden gewählt. Behnen ist seit 2011 Vorstandsmitglied. Durch seine offene, ehrliche, kameradschaftliche und hilfsbereite Art sei er anerkannt und sprühe vor Ideen, heißt es seitens des Vereins.

Rolf Behnen würdigte Johannes Wilke als Glücksfall für den Verein. 1976 sei er in die Schießgruppe eingetreten und ab 1988 im Vorstand aktiv. Seit 2007 habe er als Vorsitzender unter anderem am Jubiläum zum 100-jährigen Vereinsbestehen, an der Chronik, am Ausbau des Schützenplatzes und der Modernisierung des Schießstandes mitgewirkt. Die Versammlung wählte Wilke zum Ehrenpräsidenten und dankte ihm und Ehefrau Christa mit langanhaltenden, stehenden Ovationen. Der stellvertretende Bürgermeister Bernd Kramer überreichte für die Verdienste einen Wappenteller der Stadt Friesoythe.

Eine weitere Ehrung erfolgte mit der Ernennung des ehemaligen Vereinswirtes Bernd Reiners zum Ehrenmitglied. Wilke hob die sehr angenehme Zusammenarbeit mit Reiners als Wirt und Verpächter des Schießstandes als außergewöhnlich hervor. Der Verein habe sich keinen besseren Vereinswirt vorstellen können. Der Dank galt auch Ehefrau Monika.

Für die vielen schönen Momente, die die Vereinsmitglieder bei „Hütten Bernd“ erleben durften, überreichte Wilke den detailgenauen Nachbau eines Vorderladers, eines französischen Steinschlossgewehres aus der Zeit Napoleons von 1807.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurden Heinz Budde, Andreas Steenken, Rainer Schröder, Hermann Olliges jr. und Mathias Wessels einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Kassenwart Andreas Steenken berichtete über die finanzielle Situation des Vereins. Einnahmen und Ausgaben hielten sich die Waage, die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine einwandfreie Verwaltung der Finanzen und auf Antrag wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Für zehnjährige Vorstandsarbeit ehrte der Vorsitzende Werner Böckmann, für 15-jährige Mitarbeit Heinz Budde und Andreas Steenken und für 20 Jahre Gerd Windt.

Abschließend wies Rolf Behnen noch auf das 50-jährige Bestehen der Schießgruppe hin, das am 16. Juni gefeiert werden soll. Und auf die vierzehntägige Reise in die USA ab dem 27. September.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.