• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Gelungener Auftritt lässt Kälte vergessen

16.03.2015

Cloppenburg Dank einer starken Leistung hat Frauen-Fußball-Zweitligist BV Cloppenburg am Sonntag im Heimspiel gegen Holstein Kiel nichts anbrennen lassen (siehe auch Seite 13). Nach 90 einseitigen Minuten hieß es völlig verdient 4:0 (2:0) für die Cloppenburgerinnen.

Beim BVC feierte Imke Wübbenhorst ein starkes Comeback nach langer Verletzungspause. Der BVC war vor gut 250 Zuschauern gleich gut im Spiel. Die in den Trainingseinheiten einstudierten Spielzüge liefen wie an der Perlenkette gezogen. Holsteins Viererkette wurde immer wieder über Außen geknackt. „Das haben wir zuletzt im Training reichlich geübt“, sagte BVC-Coach Luc-Arsene Diamesso.

So war es dann auch nicht verwunderlich, dass Cloppenburgs Führungstor durch die agile Anabel Jäger auch über die linke Seite eingeleitet wurde. Eve Chandraratne passte quer auf Jäger, die eiskalt vollstreckte (8.).

Vor dem 2:0 ging diesmal auf der rechten Außenbahn die Post ab. Anna Johanning bediente Katarina Kolar und die Kroatin hatte keine Mühe, den Ball über die Linie zu drücken (17.).

Die Kielerinnen konnten keine Gegenangriffe starten. Sie wurden immer wieder früh von den BVCerinnen gestört, so dass kein richtiger Spielaufbau zustande kam. Die Überlegenheit des BVC setzte sich in der zweiten Halbzeit fort. Jedoch legte der Erstliga-Absteiger eine schwache Chancenverwertung an den Tag. Im Minutentakt wurden beste Möglichkeiten versiebt. Agnieszka Winczo scheiterte nur drei Minuten nach Wiederanpfiff an Holsteins Torfrau Victoria Bendt. In der 56. Minute leisteten sich die Cloppenburgerinnen sogar den Luxus, einen Handelfmeter zu verschießen. Chandraratne schoss über den rechten Torwinkel (56.). Zudem trafen Jäger (74.) und Kolar (75.) nur Aluminium. Es waren nur zwei von zig Einschusschancen. Holstein hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn sie die Partie zweistellig verloren hätten. „Was wir alles liegen gelassen haben, passt auf keine Kuhhaut mehr“, sagte Cloppenburgs sportliche Leiterin Tanja Schulte nach Spielende in den Katakomben der Haupttribüne.

Doch die Zuschauer, sofern sie Anhänger des BVC waren, sollten im zugigen Rund des Stadions an der Friesoyther Straße doch noch Jubeln dürfen. Mittelfeldspielerin Tanja Baumann (80., Fernschuss) und Kolar (89., aus kurzer Distanz eingeschoben) trafen zum 4:0. „Kompliment an die Mädels für eine reife Leistung. Man hat gesehen, was möglich ist, wenn wir soweit alle Spielerinnen an Bord haben“, freute sich Diamesso über eine gelungene Vorstellung des BVC.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.