• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 11 Minuten.

Corona-Liveblog für den Nordwesten
„Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ in Berlin fällt erneut aus

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Gleich fünf Nikoläuse

07.12.2011

Fast schon familiär ist die Gruppe, die alljährlich beim Sportverein SV Scharrel das Deutsche Sportabzeichen ablegt. Viele der Teilnehmer sind seit Jahren bei der kleinen „Truppe“ dabei, wenn es im Frühsommer wieder los geht mit dem Training für die Sportabzeichenabnahme. Jetzt trafen sich die erfolgreichen Sportler im Sportlerheim, wo sie von Erika Kattge, die seit vielen Jahren die Sportabzeichenabnahme leitet, begrüßt wurden. Ihr besonderer Gruß galt dem Vereinsvorsitzenden Willi Kramer sowie Bernd Schweigatz und Joachim von Kajdacsy, die seit Jahren gemeinsam mit ihr als Sportabzeichenabnehmer für den SV Scharrel tätig sind.

Insgesamt hatten in diesem Jahr zwölf Teilnehmer das Deutsche Sportabzeichen beim SV Scharrel abgelegt. Joachim von Kajdacsy freute sich besonders, der Leiterin der Abteilung Sportabzeichen Erika Kattge zur insgesamt 36. Goldverleihung des Deut-schen Sportabzeichens gratulieren zu dürfen. Die 20. Goldwiederholung gab es für Bernd Schweigatz, die 19. Goldwiederholung gab es für Kerstin Wassermann und jeweils zum 16. Mal die Goldwiederholung gab es für Roswitha Lührs und Hildegard Bockhorst. Ebenfalls Gold gab es auch für Hiltrud Janßen, Joachim von Kajdacsy, Volkmar Kattge, Alina und Johanna Kattge und für Nele Wassermann. Für Heinz Wassermann gab es das Sportabzeichen in Bronze.

Die Familien Wassermann und Kattge wurden zudem mit dem Familien-Sportabzeichen geehrt. Im Mai kommenden Jahres beginnt dann bereits wieder das Training für das Sportabzeichen. Dann allerdings hoffen die Sportabzeichenabnehmer auf mehr Teilnehmer als in 2011.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Alle Hände voll zu tun hatte der Nikolaus mit seinem Engelchen sowie Knecht Ruprecht am Montag in Sedelsberg. Hier startete der Nikolaus am Montag bereits um kurz vor 16 Uhr mit seinem Pferdeschlitten (ovales Foto) um seine Aufträge in den Familien auch alle termingerecht abarbeiten zu können. So ging es zunächst erst einmal mit dem Pferdeschlitten und dem himmlischen Geläut durch die Ortschaft, wo dem Nikolaus auf seiner Vorbeifahrt mehrere Passanten zuwinkten und grüßten. Zwar hatte der Nikolaus in seinem goldenen Buch viel Lob für die Jungen und Mädchen stehen, in einzelnen Familien, wo der heilige Nikolaus die Kinder be-schenkte, musste der heilige Mann aber hin und wieder auch einige ernste Worte mit dem Nachwuchs reden.

Nicht zum Einsatz kommen musste in Sedelsberg der schwarze Mann, Knecht Ruprecht, der sich doch recht friedlich an der Seite vom Nikolaus verhielt. Auch am Dienstag war der heilige Mann ab 16 Uhr wieder unterwegs um weitere Kinder in den Familien zu besuchen. Mit dem Besuch in über 90 Familien an beiden Tagen ist der Nikolaus in Sedelsberg voll ausgelastet. Am kommenden Sonntagnachmittag fährt der heilige Mann noch einmal mit seinem Pferdeschlitten auf dem Adventsmarkt vor, um sich unter das Volk zu mischen und Süßigkeiten zu verteilen.

Auch in Ramsloh war der Nikolaus mit seinem Engeln an Montag und Dienstag unterwegs, um die Kinder in nahezu 150 Familien zu besuchen und ihnen kleine Geschenke zu machen. Der Nikolaus hatte – und zwar an beiden Tagen waren hier jeweils gleich fünf Nikoläuse und Engel in den Familien unterwegs – hin und wieder ein paar ernst gemeinte Ratschläge in seinem goldenen Buch stehen, die er den Kindern für das kommende Jahr mit auf den Weg gegeben hat. In Ramsloh reist der Nikolaus schon seit vielen Jahren zeitgemäß mit einem Kleinbus zu den Familien, die er dort mit seinem Engelchen besucht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.