• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BEZIRKSOBERLIGA: Hansa-Kogge verlässt die Abstiegszone

16.11.2009

FRIESOYTHE Die Bezirksoberliga-Fußballer des SV Hansa Friesoythe haben die Abstiegszone am Sonntag verlassen. Gegen Mitkonkurrent TuS Pewsum gewann die Elf von Trainer Hugo Rosenwinkel daheim mit 3:1 (2:0).

Die Hausherren fanden gut in die Partie und hatten mehr Spielanteile. Die besseren Möglichkeiten hatten allerdings zunächst die Gäste. Hansa-Keeper Maik Stolzenberger parierte aber sowohl gegen Ingo Ukena (20.) als auch Andre Krzatala (24.) glänzend. Nach einer halben Stunde zappelte der Ball dann im Pewsumer Netz. Nach einer Flanke von Jan Büter hatte Niko Remesch den Ball in höchster Bedrängnis über die Linie gestochert.

Damit war der Friesoyther Knoten geplatzt. Zwar verfehlte Lando Matantus Fernschuss in Minute 35 das Tor. Sieben Minuten später zielte er dann aber besser. Er schob den Ball nach einer schönen Kombination über Fennen und Kunisch ins Tor (43.). „Die Mannschaft hat eine tadellose Einstellung an den Tag gelegt. Man konnte sehen, dass sie den Sieg unbedingt wollte“, freute sich Fußballobmann Bernd Meyer. So ging Hansa mit einer verdienten 2:0-Führung in die Pause.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel dann der Rückschlag: Nach einem Foul an Hansa-Keeper Stolzenberger hatte Ingo Ukena keine Probleme damit, den Ball im Friesoyther Kasten unterzubringen. „Das war ein klares Foul an unserem Keeper. Das Tor hätte nicht gegeben werden dürfen“, ärgerte sich Meyer.

Nun wurde die Begegnung zur Zitterpartie. Die Zweikämpfe wurden hitziger. Schiedsrichter Schrand hatte alle Hände voll zu tun. Er verteilte etliche gelbe Karten. Richtig turbulent wurde es in der Schlussphase. Pewsum warf alles nach vorne und kam zu Chancen. Wieder einmal musste Stolzenberger retten – diesmal gegen Hainer Hamann (84.).

Drei Minuten später hatte Markus Kunisch die Entscheidung auf dem Fuß. Er scheiterte aber am Pewsumer Schlussmann. Nachdem Stolzenberger gegen Aziz Timur ein weiteres Mal den Ausgleich verhindert hatte, machte Christoph Fennen nach einem Konter alles klar (90.+4). „Wir mussten zittern, haben aber verdient gewonnen“, resümierte Meyer.

Tore: 1:0 Remesch (30.), 2:0 Matantu (43.), 2:1 Ukena (50.), 3:1 Fennen (90.+4).

Hansa: Stolzenberger - Reiners, Schleining, Kunisch, Fennen, Mut, Büter, Remesch, Petrillo (70. Emken), El-Arab (75. Vogel), Matantu (85. Malki).

Sr.: Schrand (Lorup).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.