• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Wassersport: Mit dem Tannenbaum in den See

04.04.2019

Harkebrügge /Ostrhauderfehn Das Thermometer zeigt gerade einmal vier Grad plus. So kalt ist das Wasser im Baggersee in Harkebrügge. Man könnte auch von Kühlschranktemperatur sprechen. Doch für die Mitglieder des Taucherclubs „Schloapmütz-Dievers“ aus Ostrhauderfehn ist das kein Problem. Sie stürzen sich in ihren Neoprenanzügen in die Fluten des Baggersees und eröffnen mit dem Antauchen die Tauchersaison. Träumte man bei der Gründung im Jahr 1984 noch davon, 20 Mitglieder zu haben, so sind es mittlerweile rund 160 Mitglieder, wovon rund 60 den Tauchsport betreiben.

Die Tauchfreunde kommen aus der ganzen Umgebung, so auch aus Barßel und dem Saterland. „Tauchen ist heute eine ganz normale Sportart“, sagte der zweite Vorsitzende Detlef von der Heide beim Antauchen. Der See ist eines der Tauchreviere des Vereins und zugleich auch Vereinsgewässer. „Der Eigentümer des Gewässers, Stefan Eilers, hat uns freundlicherweise den See für unseren Sport zur Verfügung gestellt. Wir haben ein gutes Verhältnis“, sagte von der Heide. Das zeigt sich auch darin, dass demnächst rund um den See eine Säuberungsaktion durch den Tauchverein gestartet wird. Jetzt beim Antauchen kümmerten sich die Taucher um die Fische im Harkebrügger See. Sie nahmen ausrangierte Weihnachtsbäume mit ins Wasser und verstauten sie auf dem Meeresboden. „Das ist gut für die Fische, insbesondere auch die Jungfische. Die Bäume bieten beispielsweise dem Zander ein perfektes Laichgebiet. Die Zander sind sogenannte Totholzlaicher. Und wo der nötige Baumbestand fehlt, helfen wir nach“, sagte der zweite Vorsitzende.

Unter Wasser war es gewohnt wechselhaft: Die beste Sicht ist ganz oben, ab und zu auch unterhalb von vier Metern. Barsch, Aal aber auch Hecht und Zander waren zu sehen. Es sei wichtig, sich im Tauchen fit zu halten. Wenn man nur zweimal im Jahr im Urlaub tauchen würde, habe man nicht genug Praxis und bliebe Anfänger. „Tauche wie ein Schatten, hinterlasse keine Spuren und lasse nichts zurück“, sollte das Ziel eines jeden Tauchers sein, sagte von der Heide.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Tauchverein bereitet seine Mitglieder das ganze Jahr über auch auf Tauchurlaube vor. Die Mitglieder treffen sich wöchentlich – im Sommer in den Seen, und im Winter im Hallenbad Ramsloh – jeden Samstag von 18 bis 19 Uhr. Unter Tauchern zählt man nicht die Jahre, die man den Sport betreibt, sondern die Tauchgänge, um die Erfahrung darin zu messen.

Den Abschluss des Antauchens in Harkebrügge bildete ein gemeinsamer Grillnachmittag im eigenen Clubheim. „Wer die Faszination des Tauchsports erleben möchte, ist jederzeit beim Tauchclub herzlich willkommen. Wir nehmen gerne neue Mitglieder auf“, so von der Heide abschließend.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.