• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Corona-Fall beim Bremer SV
Wackelt Pokal-Knaller gegen FC Bayern?

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball: Heinen-Sieben bleibt Meppen-Twist auf den Fersen

13.04.2010

KREIS CLOPPENBURG TVC behält Tabellenplatz zwei im Auge: Die Handballer der Cloppenburger Oberliga-Reserve haben am Sonnabend mit 33:26 (14:13) bei der TSG Burg Gretesch gewonnen. Da sich auch die HSG Meppen-Twist keine Blöße gab (31:21 gegen Lemförde), beträgt der Vorsprung des Tabellenzweiten weiter drei Punkte – allerdings haben die Emsländer ein Spiel mehr absolviert. Derweil spielt Ligakonkurrent HSG Friesoythe, als wäre die Saison schon beendet. Das Team von Trainer Markus Gabler kam beim Tabellenschlusslicht TSV Quakenbrück nicht über ein 28:28 (15:14) hinaus.

Landesklasse der Männer

TSG Burg Gretesch - TV Cloppenburg II 26:33 (13:14). Die Zuschauer sahen eine ausgeglichene erste Hälfte. „Das lag vor allem daran, dass wir uns zu viele Fehler im Aufbau geleistet haben“, ärgerte sich TVC-Spielertrainer Frank Heinen. „Dafür haben wir in der zweiten Halbzeit kaum noch Fehler gemacht und richtig Gas gegeben.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und das zahlte sich aus: Die Gäste zogen auf 20:15 davon und ließen sich nicht mehr von der Siegerstraße abbringen. „Die Einstellung des Teams stimmt“, freute sich Heinen. Das konnte er auch an der Vorstellung Johhannes Wilhelms ablesen. Der Torwart beschränkte sich nicht darauf, Tore zu verhindern. Er erzielte auch selbst eins.

TVC II: Steller, Wilhelm (1) - Wolkow (2), Vaske (3), Lüske (7), Breher (5), Heinen (10), Schröder, Arkenau (2), Gerhards, Lammers (1), Abeln (1), Gadow (1).

TSV Quakenbrück - HSG Friesoythe 28:28 (15:14). „Wie wir uns zeitweise präsentiert haben, ist beschämend.“ HSG-Coach Gabler nahm nach der Partie kein Blatt vor den Mund. „Hätte Torsten Gradt in Hälfte eins nicht so gut gehalten, hätte das böse enden können. Uns hat die Aggressivität in der Abwehr gefehlt, und im Angriff haben wir behäbig gespielt.“

Nur kurzzeitig rief die HSG ihr Potenzial ab. Mitte der ersten Hälfte ließ die Gabler-Sieben den Ball laufen und machte so aus einem 9:10-Rückstand eine 13:11-Führung. Anschließend fehlte aber wieder die Bewegung im Friesoyther Spiel. Mut macht Gabler, dass der diesmal noch gesperrte Vitali Traut im nächsten Spiel wieder dabei sein wird. Die verletzten Leistungsträger Fabian van Schaik und Heiner Robbers werden dagegen wohl in dieser Saison nicht mehr spielen können.

HSG: Gradt, Tebben - Siemer (3), Tiedeken (1), Schwerdtfeger (6), Tuchscheerer (5), Untied, Grumbd (3), Block (2), Burhorst (8), Marks.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.