• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball: Hoch motivierte Hohefelder fordern Hansa

31.07.2015

Cloppenburg Spannender Aufgalopp vor dem Punktspielstart: Ein leichtes Los sieht anders aus. Fußball-Landesligist Hansa Friesoythe trifft an diesem Freitag, 19.15 Uhr, in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals auf den gastgebenden SV Altenoythe. Am Sonntag erwartet der TuS Emstekerfeld den SV Höltinghausen, und der SV Bevern empfängt den SV Emstek. Außerdem bekommt es Kreispokalsieger SV Petersdorf mit dem BV Garrel zu tun. Alle Partien beginnen um 15 Uhr. Die Spieler vom SV Peheim, BV Essen und STV Barßel brauchen nicht eingreifen. Diese Clubs haben ein Freilos erwischt.

SV Altenoythe - Hansa Friesoythe. Die Hansa-Kogge hat in den letzten Jahren auf ihren Kaperfahrten durch das Hohefelder Gewässer stets reiche Beute in Form von Punkten oder dem Weiterkommen im Pokal gemacht. An diesem Freitag bietet sich den Altenoyther Kanonieren die nächste Gelegenheit, das Friesoyther Landesliga-Schlachtschiff zu versenken. Kein leichtes Unterfangen, wenn man einmal bedenkt, dass die Friesoyther eine qualitativ starke Mannschaft besitzen. Trotz des Derbys vor der Brust brät Hansas-Trainer Hammad El-Arab für sein Team aber keine Extrawürste. „Wir haben am Donnerstagabend ganz normal trainiert. Der Pokal ist ein guter Test für uns im Hinblick auf den Punktspielstart in zwei Wochen gegen Bunde“, sagt El-Arab.

Ein Test, der für Magnus Schlangen (Leistenprobleme) und Jonas Eilers (Bänderdehnung) zu früh kommt. Beide müssen passen. Ein Fragezeichen steht auch hinter dem Einsatz von Andre Thoben. Wer am Freitag das Tor hüten wird, entschied El-Arab erst am Donnerstagabend nach Rücksprache mit Torwarttrainer Norbert Schulte.

Beim SV Altenoythe fehlen Lando Matantu (Muskelverletzung) und Andre Brünemeyer (Mittelfußbruch). Der Einsatz von Thomas Steenken (Bluterguss oberhalb des Knies) ist fraglich. Wieder auf Betriebstemperatur ist derweil Rafael Bastek.

Bastek, der mit seinem linken Fuß schneller schießt als John Wayne mit seinem Revolver, absolvierte bereits am Montagabend ein individuelles Training mit Burys Assistenten Sebastian Wöste. Motivationskärtchen braucht Bury an seine Spieler jedenfalls nicht verteilen. Vielen seiner Schützlinge wurde schon in der Hohefelder F-Jugend beigebracht, dass Spiele gegen Hansa das Salz in der Suppe sind.

TuS Emstekerfeld - SV Höltinghausen. In der vergangenen Saison konnten die Höltinghauser ihr Punktspiel beim TuS 4:3 gewinnen. Seinerzeit trumpfte Christoph Holzenkamp groß auf. Auf ihn wird es auch am Sonntag ankommen, wenn es gilt, die Emstekerfelder in ihrem Offensivdrang zu bremsen. Fehlen werden beim SVH wohl Johannes Lampe und Andre Kaiser. Beim TuS wurde zuletzt Jacob Thien nach NWZ -Informationen als Sechser getestet. Ansonsten ist Thien eigentlich auf der linken Außenverteidigerposition zu Hause.

SV Bevern - SV Emstek. Die Emsteker können in der Gemeinde Essen auf ihre Außenseiterrolle setzen. Schließlich sind die Hausherren der große Favorit. Zumal sie sich erneut mit bekannten Kräften verstärkt haben. Dazu gehören unter anderem die Defensivstrategen Jannis Wichmann und Efthimios Stoimenou. Der SV Emstek ließ es dagegen auf dem Transfermarkt ruhiger angehen. Coach Ralf Pasch und Fußballobmann Josef Bartels verstärkten ihr Team punktuell. Als kluger Schachzug dürfte sich die Rückkehr von Sascha Middendorf erweisen. Einen laufstarken Kämpfer wie ihn können sie gerade gegen einen spielstarken Gegner wie Bevern sehr gut gebrauchen.

SV Petersdorf - BV Garrel. Beim SV Petersdorf konnten Enrico Oertel und Serhat Aktas aufgrund von Verletzungen Teile der Vorbereitung nicht mitmachen. Zwar liegt der Petersdorfer Fokus auf der am kommenden Wochenende beginnenden Kreisliga-Spielzeit, aber kampflos werden sie sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen.

Zumal die Petersdorfer mit Ronny Bensch, Michael Emken oder Alexander Bock bezirksligaerfahrene Kräfte in ihren Reihen haben. Die Garreler um Trainer Manfred Nienaber werden ebenfalls keine Gastgeschenke im Gepäck haben. Sie wissen, wie gut Erfolgserlebnisse im Pokal ein Team pushen können. Kegelten sie doch in der vergangenen Serie dank beherzter Auftritte den SV Altenoythe (2:0) und sogar Hansa Friesoythe (2:1) aus dem Wettbewerb.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.