• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

SV Höltinghausen steigert und belohnt sich noch

16.04.2019

Höltinghausen /Diepholz Die Landesliga-Handballerinnen des SV Höltinghausen haben am Sonntagnachmittag im Nachholspiel bei der HSG Barnstorf/Diepholz einen 36:31 (18:18)-Erfolg gefeiert und sich damit für eine deutliche Leistungssteigerung belohnt.

Einen temporeichen Beginn sahen die Zuschauer in der Sporthalle „Mühlenkamp“ zu Diepholz. Beide Mannschaften agierten von Beginn an mit offenem Visier, die Führung wechselte laufend. Mitte der ersten Hälfte schlichen sich beim SV Höltinghausen jedoch einige technische Fehler und einfache Ballverluste ein – Diepholz nutzte das und zog zwischenzeitlich beim Stand von 15:10 (17.) ein wenig davon.

Die Höltinghauserinnen aber bewiesen Moral und kämpften sich zurück ins Spiel. Eine konsequente Deckung und ein schnelles Umschaltspiel waren dabei der Schlüssel zum Erfolg. Zudem zeigte der SVH, wie einfach Handball sein kann: Louisa Reinke leitete mit einer Parade einen Tempogegenstoß ein, Stefanie Wienken vollendete überlegt – das 16:16 (26.) brachte den SVH zurück ins Spiel.

Die Grün-Weißen übernahmen nach Wiederanpfiff sogar das Spiel: In der 42. Minute traf Lena Walter zum 25:22 und sorgte so erstmals für eine komfortable Führung der Gäste.

Doch abzuschreiben war die HSG Barnstorf/Diepholz keinesfalls. Die Gastgeberinnen standen hoch und störten das Höltinghauser Angriffsspiel früh. Der Lohn war der 25:25-Ausgleich eine Viertelstunde vor dem Ende. Dem couragierten Spiel des SVH tat der Ausgleich jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil: Die Gäste legten nach und machten es der HSG mit einer kompakten Deckung und schnellen Tempogegenstößen weiterhin schwer.

Barnstorf/Diepholz wehrte sich mitunter rustikal und hart – viele Fouls und einige Siebenmeter zugunsten des SVH bestimmten das Bild in der Schlussphase. Vom „Punkt“ zeigte sich Anneke Brockhaus eiskalt: Sieben ihrer neun Tore erzielte Brockhaus von der Siebenmeterlinie. Sie war, zusammen mit Ann-Kathrin Felstermann, Höltinghausens beste „Schützin“. Am Ende stand ein in der Schlussphase souverän herausgespielter 36:31-Sieg auf der Anzeigetafel.

SVH: Lampe, Reinke - Schreider (2), L. Walter (4), Brockhaus (9/7), Felstermann (9), Ebendt (2), Fangmann (6), Wienken (1), S. Walter (3).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.