• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren
+++ Eilmeldung +++

Lindan-Skandal In Oldenburg
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Keine Lust mehr auf „Running Gag“

21.03.2018

Höltinghausen /Emstekerfeld Es ist zum „Running Gag“ in den letzten Wochen geworden. In schöner Regelmäßigkeit hoffen die Fans der Fußball-Bezirksligisten SV Höltinghausen und TuS Emstekerfeld darauf, dass das Derby zwischen den beiden Clubs angepfiffen wird. Doch zuletzt machte ihnen gleich zweimal das schlechte Wetter einen Strich durch die Rechnung. Bereits der erste Versuch in der Hinserie fiel aus.

Nun soll es also an diesem Mittwoch in Höltinghausen im vierten Anlauf endlich gelingen. Der Anpfiff ist für 19.30 Uhr terminiert. „Über die Partie ist schon viel geschrieben und gesagt worden. Jetzt ist es auch an der Zeit, dass gespielt wird“, sagt Höltinghausens Trainer Zvonimir Ivankic. Neben Bin-Ahn fehlen ihm auch die langzeitverletzten Stephan Bültermann und Florian Sieverding. Stephan „Eisvogel“ Krause und Linus „Panenka“ Backhaus befinden sich dagegen im Aufbautraining.

Letzterer weiß in seinem ersten Jahr bei den Männern zu überzeugen und tankte im Januar beim Hallenturnier des TuS Emstekerfeld literweise Selbstvertrauen. Sein rotzfrecher Heber à la Schlitzohr Antonin Panenka im Endspiel gegen den Landesligisten SV Bevern ist vielen Fans unvergessen. Mit seinem Heber löffelte er den SVH im Penaltyschießen zum Endspielsieg. Nun brennt Backhaus auf sein Comeback.

Spieler mit Feuer und Gier auf Erfolg braucht der SVH, um im Prestigeduell zu bestehen. Schließlich sei der TuS eine spielerisch gut strukturierte Mannschaft, die viele starke Ausnahmekönner in ihren Reihen besitze, so Ivankic. „Wir müssen geduldig sein und an unsere Chance glauben“, sagt er.

Den Derbysieg visieren verständlicherweise auch die Emstekerfelder an. Dabei hoffen sie auf die Unterstützung ihrer Anhänger, die sich bestimmt in großer Anzahl nach Höltinghausen aufmachen werden. Das Spiel an sich habe genügend Reize. Es müsse nur endlich einmal stattfinden, sagt Emstekerfelds Co-Trainer Volker Kliefoth. Er selbst wird jedoch nicht am Start sein, fehlt aus beruflichen Gründen genau wie Stefan Backhaus. Jan große Kohorst fällt verletzt aus, während sich Daniel Schrand im Aufbautraining befindet.

Eventuell wird Emstekerfelds Teammanager Torsten Kliefoth Chefcoach Rainer Wiemann am Spieltag an der Seitenlinie unterstützen. Am Montagabend absolvierten die Emstekerfelder ihr Abschlusstraining. „Wir bereiten uns ganz normal auf das Spiel vor“, so Kliefoth.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.