• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BV Garrel feiert zweiten Saisonerfolg

11.02.2020

Höltinghausen /Garrel /Friesoythe Die Handballer des BV Garrel hatten Eintracht Wiefelstede gut im Griff.

Landesklasse Nord: BV Garrel II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 28:23 (14:13). Eine Überraschung gelang der BVG-Reserve gegen den Tabellenführer. Das Fehlen einiger Stammspielerinnen kompensierte Garrel mit dem Einsatz von Renee Verschuren, Trainerin der Oberliga-Mannschaft, und der B-Jugendlichen Lotta Stolle, die ihre Sache sehr gut machten.

Von Beginn an führte Garrel, bis die HSG nach 25 Minuten mit 12:11 erstmals in Führung ging. Das Trainerteam Lena und Franz-Josef Kettmann nahm eine Auszeit, und die Umstellungen wirkten. Mit 14:13 ging es in die Halbzeitpause. Da Lotta Stolle bereits zwei Zeitstrafen kassiert hatte, kam sie nach der Pause nur noch im Angriff zum Einsatz.

Auch Renee Verschuren wurde vornehmlich im Angriff gebracht. In der 6:0-Deckung machten Marie Hempen, Luisa Hogeback, Ulrike Burhorst und Olga Meininger die Mitte fast komplett zu. So konnte der Gegner in der zweiten Halbzeit bei nur zehn Gegentoren gehalten werden, was auch ein Verdienst von Torhüterin Lina Fischer war, die etliche Male hervorragend hielt. Nach dem 21:20 (50.), setzte sich Garrel, das nun mit zwei Kreisläuferinnen agierte, zunehmend ab: „Alisha Aumann und Renee Verschuren haben die Räume gut genutzt und entweder selbst getroffen oder ihre Mitspielerinnen in Szene gesetzt“, lobte Trainerin Lena Kettmann.

BVG II: Fischer - Hogeback (3), Hempen (1), Hopp, Meininger (1), Aumann (9/2), H. Gerken (4), Verschuren (9/3), Stolle (1), Roelfes, Burhorst.

HSG Hude/Falkenburg II - HSG Friesoythe 30:17 (17:7). Auch das sechste Auswärtsspiel, diesmal beim Tabellenzweiten, ging für den Neuling verloren. Zwar rutschte die Mannschaft damit auf den drittletzten Platz ab, hat aber gegenüber der Konkurrenz noch drei, vier Spiele nachzuholen.

„Sobald der Anpfiff ertönt, ist es auswärts mit dem Selbstbewusstsein vorbei“, sagte Trainer Stefan Stratmann. So häuften sich Passfehler und technische Fehler, die der Gastgeber ausnutzte und über 6:1 (11.), 12:2 (19.) und 17:7 zur Pause locker einem ungefährdeten Sieg entgegensteuerte. „Nach der Pause lief es etwas besser bei uns, hat Wiebke Rastedt im Tor einige Chance gut zunichte gemacht“, sah Stratmann eine Steigerung, die aber für eine Wende nicht ausreichte.

HSG: Rastedt - von der Heide, Kruse (3), Hilker (5), Plate (1), Lamping (1), Kühn (7), Punke, Kleimann.

Männer Landesklasse Nord: BV Garrel - Eintracht Wiefelstede 31:26 (18:12). Sie können doch noch gewinnen: das Schlusslicht feierte seinen zweiten Saisonsieg. Das Team um Spielertrainer Michael Siemer lag erst zurück und fand zunächst nicht so recht ins Spiel. Nach etwas mehr als zehn Minuten war der Gastgeber dann im Spiel und lag mit dem 7:6 (15.) von Siemer erstmals vorne. Diese Führung bauten die Grün-Weißen nun kontinuierlich aus. Dabei half auch die geschlossene und energisch zupackende Deckung, Wiefelstede wurde so zu Fehlern gezwungen.

Auch im zweiten Durchgang blieb Garrel das dominante Team. Die Gastgeber ließen den Gästen aus dem Ammerland nur wenig Raum und bewiesen selbst viel Zug zum Tor. Allen voran Spielertrainer Michael Siemer, der im NWZ-Gespräch mitteilte, nach der Saison ein sogenanntes Sabbat-Jahr einzulegen, um im Regionsligateam nur noch „nach Lust und Laune mitzuwirken“. Am Kreis war der bullige Garreler nicht in den Griff zu bekommen. Siemer traf elf Mal und hatte so entscheidenden Anteil am Erfolg.

BVG: Koch - Th. Grotjan (1), Ph. Kettmann, St. Grotjan (3), Meyer, Thölken (3), van Schaik (7/1), J. Kettmann (3), Siemer (11/2), Kröger, Marks (1), Endemann (2).

SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn - HSG Friesoythe 31:25 (16:17). Für die Gäste war sicherlich mehr drin. Als ihr Torjäger Nils Albers, der eine zweite Welle des Gegners stoppen wollte, für seine Aktion mit einer, aus Sicht von Spielertrainer Christian Wilhelm zu harten roten Karte bestraft wurde (27.), stand es 14.14. Der HSG gelang es danach sogar, auf 19:17 (36.) wegzuziehen. Aber dann ließ Friesoythe nach, gestattete der SG einen 7:1-Lauf (45.), fehlte in dieser Phase der Torgarant Albers..

HSG: Lüthje - Willmann (3), Albers (7/2), Kühn (2), Laskowski, G. Binder (2), St. Wilhelm (2), Chr. Wilhelm (5/1), Brück (1), Sawizki (3).

Wegen des Orkans holte der Handball-Landesligist TV Cloppenburg beim Verband die Zusage ein, auf die Fahrt am Sonntag zum Punktspiel der Frauen bei GW Itterbeck ohne Konsequenzen verzichten zu dürfen. Da dies geschah, wird nun ein Nachholtermin gesucht.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.