• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Nach der Pause hakt es gewaltig im Angriff

21.11.2017

Höltinghausen Für den SV Höltinghausen, Neuling in der Handball-Landesliga, bleibt der letzte Platz zurzeit reserviert. Gegen ein starkes Team von BW Lohne unterlagen die Schützlinge von Trainer Hartmut Wolf mit 16:22 (12:10), wobei die zweite Halbzeit mit nur vier erzielten Treffern auffällig war.

Dabei zeigten die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit eine starke Leistung, glichen ein 3:5 (11.) zum 6:6 aus (19.) und erarbeiten sich bis zur Pause mit dem 12:10 ein kleines Polster. „Das war eine richtig gute Vorstellung meiner Mannschaft – vor allem, was die Abwehr anbetraf“, sagte Wolf, der zunächst Andrea Möhlmann ins Tor stellte, ehe im zweiten Abschnitt Mareike Rieger zwischen die Pfosten wechselte. Auch sie hielt stark, zusammen mit der weiter überzeugenden Abwehr war auch alles gut beim Neuling – in der Defensive.

Doch im Angriff lief im zweiten Abschnitt wenig – zu wenig. Denn Lohne stellte entscheidend um. Hatten die Gäste zuvor Elisa Fangmann in kurze Deckung genommen, agierte der Gast nun mit einer sehr defensiven Abwehr, stellte seine stärksten Spielerinnen den wurfgewaltigsten Schützinnen des SVH konsequent entgegen. So sorgte Lohne für ein Problem, für das der Neuling keine Lösung fand. Es kam nicht mehr viel aus dem Rückraum, und die Lücken auf den Außenpositionen wurden nicht erfolgreich genutzt. Zwei Tore in den letzten zehn Minuten waren zu wenig. So zog Lohne von 16:14 locker auf 22:16 davon.

SVH: Möhlmann, Rieger, Kuhlmann - Greten (1), Menke (1), Brockhaus (9/6), Felstermann (2), Wichmann, Fangmann (2), Wienken, Pille (1), Wempe, Richter.

-> Als zum vierten Mal in Folge das gleiche Schiedsrichtergespann angesetzt war, reagierten die Offiziellen und besetzten um. Astrid und Peter Hinrichsen (Blexen/Nordenham) leiteten gut.