• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Höltinghausen kann die Sektkorken knallen lassen

16.05.2011

KREIS CLOPPENBURG Die Kreisliga-Fußballer des SV Höltinghausen können drei Spieltage vor Schluss die Sektkorken knallen lassen. Zwar tat sich die Elf von Trainer Leo Wieborg im Auswärtsspiel am Sonntag beim VfL Löningen schwer und kam nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Dank der Schützenhilfe aus Ramsloh (1:1 gegen Verfolger Bethen) ist dem SVH der Titel wohl nicht mehr zu nehmen. Bei noch drei ausstehenden Spielen hat der Ligaprimus neun Punkte Vorsprung und zudem das um 24 Tore bessere Torverhältnis.

Richtig eng bleibt es derweil im Kampf um den Klassenerhalt. Während sich der SV Cappeln und der BV Essen mit Siegen (die NWZ  berichtete) ein wenig abgesetzt haben– wie auch der SV Strücklingen (4:2 gegen Elisabethfehn) – trennt Thüle (2:2 gegen Garrel), Lastrup und Friesoythe II (0:2 gegen Bevern) nur ein Zähler.

SC SternbuschFC Sedelsberg 2:0 (1:0). Die Gäste hielten gut mit und präsentierten sich nicht wie ein Absteiger. Dennoch setzte sich die Qualität der Hausherren durch. In der 23. Minute brachte Thimo Brockhaus die Hausherren in Front. Trotz großen Kampfes der Gäste kam der FC nur ganz schwer ins Spiel. Nennenswerte Offensivaktionen waren kaum vorhanden. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss machte Torjäger Viktor Katron alles klar (76.). Dass der Sieg am Ende nicht noch höher ausfiel, war vor allem dem glänzenden FC-Torwart Frank Hinrichs zu verdanken.

Tore: 1:0 Brockhaus (23.), 2:0 Katron (76.).

Sr.: Thalheim (Huntlosen); SrA.: Thomas, Samlaus.

VfL Löningen – SV Höltinghausen 2:2 (2:1). In einem intensiven Spiel bestätigte der VfL seine gute Form. Der Ligaprimus fiel hingegen durch eine äußerst robuste Spielweise auf. Gleich sechs SVH-Spieler sahen den gelben Karton. Dennoch ging der Spitzenreiter in Front. Ralf Böhmer brachte den Ball nach einer Viertelstunde im VfL-Netz unter (16.). Löningen war aber unbeeindruckt und drehte die Partie noch vor der Pause. Holger Lampe (38.) und Lars Reinert (45.) brachten den Ball im Tor unter. Zu Beginn der zweiten Hälfte spielte nur der VfL. Timo Hespe (49., 52.) und Tobias Lübke (50.) hatten die Entscheidung auf dem Fuß. Dies sollte sich später rächen: Aus – aus Löninger Sicht – „klarer Abseitsposition“ erzielte Alexander Wigowski den glücklichen 2:2-Endstand.

Tore: 0:1 Böhmer (16.), 1:1 Lampe (38.), 2:1 Reinert (45.), 2:2 Wigowski (73.).

Sr.: Kaderhandt (Petersdorf); SrA.: Többen, Kuhlmann.

BW RamslohSV Bethen 1:1 (1:0). Beide Teams legten einen flotten Beginn hin. Bereits nach 180 Sekunden hatten die Gäste die erste Möglichkeit. BW-Keeper Michael Kramer war aber auf seinem Posten. Auch sein Gegenüber hielt seinen Kasten zunächst sauber (14.). Etwas mehr Glück im Abschluss hatte in der ausgeglichenen ersten Halbzeit Blau-Weiß. Jewgeni Buss markierte in der 37. Minute die Ramsloher Führung. Im zweiten Durchgang waren die Gäste spielbestimmend. In der 47. Minute hatte Maik Kösters die Chance zum Ausgleich. Der Bether scheiterte aber per Foulelfmeter. Diesem sei laut Ramsloher Verantwortlichen ohnehin eine Schwalbe vorausgegangen voraus gegangen. Die besseren Möglichkeiten hatte aber Ramsloh. Letztlich schafften die Gäste doch noch den verdienten Ausgleich. Torjäger Florian Quaing tütete kurz vor Schluss einen Punkt ein (87.).

Tore: 1:0 Buss (37.), 1:1 Quaing (87.).

Sr.: Bojer; SrA.: Sabelhaus, von-Hebel.

SV ThüleBV Garrel 2:2 (0:0). Die Hausherren waren in der ersten Halbzeit das klar bessere Team. Allerdings ließ Thüle gleich drei Hochkaräter liegen. Zwar war auch Garrel nicht ohne Chance – in der 17. Minute rettete der Pfosten für die Heimelf. Das torlose Remis war aber schmeichelhaft für die Gäste. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts legte Garrel zu, verpasste aber trotz mehrerer Großchancen die Führung. Stattdessen schoss Ex-Profi Horst Elberfeld den SVT in Front.

Garrel schüttelte sich kurz und schlug dann gnadenlos zurück. Thorsten Gelhaus (57.) und Samir Zejnilovic (60.) drehten die Partie per Doppelschlag. Aber auch der SV Thüle kam noch einmal zurück. Lukas Hinxlage erzielte den hochverdienten Ausgleich. Am Ende versuchte es Thüle dann noch erfolglos mit der Brechstange zwei weitere Punkte mitzunehmen.

Tore: 1:0 Elberfeld (49.), 1:1 Gelhaus (57.), 1:2 Zejnilovic (60.), 2:2 Hinxlage (72.).

Sr.: Stoyke (Elisabethfehn); SrA.: Kreuzkam, Machatzke.

Hansa Friesoythe II – SV Bevern 0:2 (0:1). In der ausgeglichenen Begegnung nutzten die Gäste die Fehler Hansas eiskalt aus. So brachte Henning große Macke sein Team nach gerade einmal zehn Minuten in Front. Die Friesoyther Reserve ließ aber auch zahlreiche Möglichkeiten liegen. Auch im zweiten Durchgang stellten die Gäste nicht das bessere Team. Im Abschluss war der SVB äußerst konsequent. Marco Feldhaus nutzte einen zweiten Bock der Friesoyther zum 2:0-Endstand eiskalt aus.

Tore: 0:1 große Macke (10.), 0:2 Feldhaus (82.).

Sr.: Garcakov (Strücklingen); SrA.: Schulte, Buß.

SV Strücklingen – Viktoria Elisabethfehn 4:2 (2:2). Die Strücklinger dominierten die Partie zunächst nach Belieben. Michel Schöer (18.) und Mirco Greis (23., FE) brachten die Hausherren folgerichtig in Front. Dem hatten die Gäste in der ersten halben Stunde nichts entgegenzusetzen. Nach dem überraschenden Anschlusstreffer durch Daniel Tepe war der SVS plötzlich völlig verunsichert. Alexander Heidt nutzte dies noch vor dem Pausentee aus (43.).

Die zweite Halbzeit war dann weniger ansehnlich. Beide Teams wirkten verkrampft. Die Hausherren taten sich sehr schwer. Allerdings konnten sich die Gäste auch keine wirklichen Torchancen mehr erspielen. In der Schlussphase setzten sich die Strücklinger aber dann doch noch durch. Michael Kramer (85.) und Mirco Greis (90.+4) brachten den Heimsieg unter Dach und Fach. Elisabethfehn musste die Partie in Unterzahl beenden. Tim Albers hatte die rote Karte wegen einer Tätlichkeit gesehen.

Tore: 1:0 Schöer (18.), 2:0 Greis (23., Foulelfmeter), 2:1 Tepe (38.), 2:2 Heidt (43.), 3:2 Kramer (85.), 4:2 Greis (90.+4).

Sr.: Küther (Kampe); SrA.: Schneider, Timmer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.