• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Höltinghausen lässt zwei Punkte liegen

02.05.2011

KREIS CLOPPENBURG Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga hat am Sonnabend nur einen Punkt geholt, wovon der einzig verbliebene Verfolger nicht profitieren konnte. Während sich der SV Höltinghausen zu Hause 1:1 (1:1) vom SV Bevern trennte, kam der SV Bethen bei Hansa Friesoythe II nicht über ein 0:0 hinaus. So hat das Team von Trainer Leo Wieborg fünf Spieltage vor Schluss immer noch zwölf Punkte Vorsprung, das wesentliche bessere Torverhältnis und folglich die Chance, die Meisterschaft schon bald unter Dach und Fach zu bringen.

SV Höltinghausen - SV Bevern 1:1 (1:1). Die Gäste waren zunächst spielbestimmend – und schon nach elf Minuten erfolgreich: Michael Prophel brachte Bevern in der elften Minute in Führung. Allerdings hatten die Gastgeber in der Folgezeit die besseren Chancen – von denen sie eine kurz vor der Pause nutzten. Ralf Böhmer erzielte in der 43. Minute den Ausgleich.

In der zweiten Hälfte baute der Tabellenführer mächtig Druck auf, während sich die Beverner aufs Kontern verlegten. Ein Tor fiel allerdings weder auf der einen noch auf der anderen Seite, so dass die Höltinghauser nach dem Spiel „zwei verschenkten Punkten“ nachtrauerten.

Tore: 0:1 Prophel (11.), 1:1 Böhmer (43.).

Sr.: Hense (Groß Ippener), Sr.A.: Radtke, Becker.

Hansa Friesoythe II - SV Bethen 0:0. Die Gastgeber zeigten sich von ihrer besten Seite und spielten sich eine Torchance nach der nächsten heraus. So hätten sie zur Pause schon mit 4:0 führen können – wenn sie denn besser gezielt hätten.

Auch in der zweiten Hälfte waren die Gastgeber überlegen – und erfolglos. 13 Minuten nach Bethens einziger echter Torchance in der 63. Minute scheiterte Michael Macke per Foulelfmeter am Gäste-Schlussmann. In der 83. Minute stand den Friesoythern schließlich auch noch der Pfosten des Bether Tores im Wege. Vitali Kashtan hatte abgezogen.

Sr.: Jelken (Harkebrügge), Sr.A.: Azizov, Beckmann.

SV Strücklingen - FC Sedelsberg 0:1 (0:0). Zu Beginn der Partie sahen die Zuschauer ein Spiel auf ein Tor – und zwar auf das der Sedelsberger. Die verlegten sich aufs Kontern, blieben aber zunächst genauso erfolglos wie die Gastgeber – die immerhin die beste Chance der ersten Hälfte hatten. In der 27. Minute hätte Alexander Malchus Strücklingen beinahe per Kopf in Führung gebracht.

Auch in der zweiten Hälfte machte Strücklingen Druck. Allerdings bissen sich die Gastgeber am Sedelsberger Torwart Peter Schaletzki die Zähne aus. Oder sie verfehlten das Gäste-Gehäuse – wie Schulte per Kopf in der 58. Minute. Eine Minute zuvor hatte Sedelsbergs Peter Vohlken Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels gesehen. Allerdings sollten die Gäste dennoch am Ende jubeln. In der 75. Minute jagte Sven Dultmeyer einen Freistoß – der aus Strücklinger Sicht nicht berechtigt war – aus 16 Metern ins Gastgeber-Gehäuse. Anschließend rannten die Strücklinger zwar noch einmal an, aber das Sedelsberger Tor war wie vernagelt.

Tor: 0:1 Dultmeyer (75.).

Sr.: Brandt (Westrhauderfehn), Sr.A.: Weiss, Wessels.

Blau Weiß Ramsloh - Viktoria Elisabethfehn 2:1 (2:1). Ereignisreiche Anfangsphase: Nur zwei Minuten nachdem Plaggenborg die Gastgeber in der elften Minute per Freistoß aus 22 Metern in Führung gebracht hatte, vergab die Viktoria die große Chance zum Ausgleich. Alexander Heidt trat zum Handelfmeter an und scheiterte am Ramsloher Schlussmann Michael Kramer.

Und es sollte für das Schlusslicht noch schlimmer kommen: In der 21. Minute erhöhte Jewgeni Buss auf 2:0 für die Blau-Weißen. Zwar konnte Lübke nur eine Minute später verkürzen, allerdings mussten die Gäste acht Minuten später den nächsten Rückschlag hinnehmen: Torwart Sascha Loots verletzte sich und musste das Spielfeld verlassen. In der zweiten Halbzeit wurde den Zuschauern nicht mehr so viel geboten. Das Spiel verflachte, und die Ramsloher konnten sich am Ende über drei Punkte freuen.

Tore: 1:0 Plaggenborg (11.), 2:0 Buss (21.), 2:1 Lübke (22.).

Sr.: Meinerling (Barßel), Sr.A.: Felgenhauser, Gröneweg.

SC Winkum - BV Garrel 2:3 (1:1). Die Garreler waren in der ersten Hälfte nicht nur feldüberlegen, sie spielten sich auch ein klares Chancenplus heraus. Die größte Möglichkeit hatte Christian Effenberger in der 28. Minute, in der er per Foulelfmeter am Winkumer Torwart Frederik Hegger scheiterte.

Umso überraschender war es, dass die bis dahin harmlosen Winkumer in der 42. Minute durch Kevin Willen in Führung gingen. Allerdings konnte Arthur Stockmann lediglich zwei Minuten später ausgleichen.

In der zweiten Halbzeit übernahmen dann aber die Hausherren das Kommando. In der 65. Minute sollte sich das dann auch auszahlen. Nachdem Niels Kroner per Handelfmeter an Garrels Torhüter Björn Behnken gescheitert war, traf Arne Struckmann im Nachschuss zum 2:1.

Nun war wieder Garrel gefordert – und die Gäste glichen tatsächlich erneut aus. In der 78. Minute traf Arthur Getz zum 2:2. Doch damit nicht genug: In der 90. Minute nutzte Andre Schöning die letzte Aktion des Spiels, um den Gästen mit dem dritten Garreler Treffer drei Punkte zu sichern (90.). Peter Triphaus sah in der selben Minute wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte.

Sr.: Herbers (Lathen), Sr.A.: Herbers, Winkel.

VfL Löningen - SV Cappeln 3:0 (3:0). Zwei Minuten nachdem VfL-Schlussmann Michael Lampe seine Mannschaft in der dritten Minute mit einer Glanztat vor einem Rückstand bewahrt hatte, brachte Holger Lampe die Gastgeber in Führung. Wiederum nur zwei Minuten später trug sich Torwart Lampe selbst in die Torschützenliste ein. Nach einem Foul an Lars Reinert im Cappelner Strafraum verwandelte Michael Lampe den fälligen Elfmeter. Anschließend vergab Löningen zahlreiche weitere Möglichkeiten, um kurz vor der Pause doch noch den entscheidenden dritten Treffer zu erzielen: Reinert ließ das Netz des Gäste-Gehäuses erzittern.

In der zweiten Hälfte verwalteten die Löninger ihre Führung. In der Schlussphase standen sie nur noch zehn Cappelnern gegenüber, da Markus Bohmann in der 69. Minute wegen Meckerns Gelb-Rot gesehen hatte.

Tore: 1:0 Holger Lampe (5.), 2:0 Michael Lampe (7., FE.), 3:0 Lars Reinert (42.).

Sr.: Biermann (Essen), Sr.A.: Kaarz, Ballmann.

SV Thüle - FC Lastrup 1:4 (1:2). Die Lastruper gingen den Abstiegskrimi wesentlich engagierter an als die Gastgeber – und das sollte nicht ohne Folgen bleiben: Jan Ludmann brachte die Gäste in der neunten Minute in Führung. Anschließend verhinderte Thüles Torwart Andre Middeke Schlimmeres. Und Lukas Hinxlage sorgte mit seinem Treffer in der 25. Minute dafür, dass plötzlich wieder alles offen war. Allerdings konnte Christoph Fröhle die Lastruper nach einem schweren Abwehrfehler kurz vor der Pause wieder in Führung bringen (44.).

Und es sollte für die Thüler noch schlimmer kommen: In der zweiten Halbzeit waren gerade einmal fünf Minuten gespielt, da war die Partie schon entschieden: Hannes Heitmann (47.) und Henrik Fröhle (50.) hatten mit ihren Treffern nicht nur die Partie entschieden, sondern auch dafür gesorgt, dass Thüle wieder auf einem Abstiegsplatz steht.

Tore: 0:1 Ludmann (9.), 1:1 Hinxlage (25.), 1:2 Christoph Fröhle (44.), 1:3 Heitmann (47.), 1:4 Henrik Fröhle (50.).

Sr.: Scheper (Emstek). Sr.A.: Frieling, Schrand.

SC Sternbusch - BV Essen 4:2 (1:1). Die Gastgeber versäumten es nach dem frühen Führungstreffer von Bastian Teschner (4.), das 2:0 zu machen. Das sollte sich rächen: Ralf Heitmann glich für die tief stehenden Essener per Foulelfmeter in der 45. Minute aus.

Allerdings brachten Viktor Katron (63.), Eikermann (73.) und Maxim Kitow (84.) Sternbusch zurück auf die Siegerstraße. Kochanowskis Treffer war nur noch Ergebniskosmetik (90.+2).

Tore: 1:0 Teschner (4.), 1:1 Heitmann (45. FE.), 2:1 Katron (63.), 3:1 Eikermann (73.), 4:1 Kitow (84.), 4:2 Kochanowski (90.+2).

Sr.: Breuksch (Neunkirchen), Sr.A.: Bultmann, Gümmer.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.