NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

FRAUENFUßBALL: Höltinghauserinnen beim 1:2 in Oythe im Pech

19.04.2006

CLOPPENBURG CLOPPENBURG/JOE/DIL/CAM - Eine vermeintliche Fehlentscheidung der Schiedsrichterin hat den Niedersachsenliga-Fußballerinnen des SV Höltinghausen einen Punktgewinn beim Spitzenreiter VfL Oythe (1:2) verbaut. Gegen den TV Stemmen reichte es dagegen zu einem glatten 3:0-Heimerfolg.

Niedersachsenliga: VfL Oythe – SV Höltinghausen 2:1 (2:0). Ihre schwierigste Entscheidung hatte Schiedsrichterin Nicole Fink in der 85. Minute zu fällen: Bei einem Dreikampf zwischen Anna Meyer, einer VfL-Verteidigerin und Oythes Torfrau Speckjohann entschied sie auf Stürmerfoul. So zählte der von Marie Diekgerdes verwandelte Abpraller nicht, was die SVH-Verantwortlichen für eine Fehlentscheidung hielten.

Ein Remis – zwei Minuten nach dieser Szene schoss Stefanie Büsing aus 14 Metern ein reguläres Tor – hätte den Gästen aber geschmeichelt. Zwar war der SVH vor allem nach der Pause optisch überlegen, konnte sich jedoch nie entscheidend durchsetzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Anders der Spitzenreiter: Gleich mit dem ersten Torschuss erzielte Lisa Seeger nach sieben Minuten das 1:0. Mit ihrer zweiten Chance erhöhten die Oytherinnen auf 2:0. Einen Freistoß von Andrea Kötter konnte Torfrau Christina Potzauf nur an die Latte lenken, Andrea Kramer staubte ab (25.). Der SVH hatte erst in der 18. Minute seinen ersten Schuss abgegeben. Nach der Pause verlegte Oythe sich auf Konter – erneut Kramer hatte mit einem Solo nach schwerem Fehler von Daniela Diers die große Chance zum 3:0. Potzauf aber parierte glänzend.

Insgesamt geht der Sieg der VfL-Frauen wegen des guten Kombinationsspiels in Ordnung. Die Oytherinnen können den Meistersekt nun wohl kaltstellen, während der SVH seinen Titel kaum noch verteidigen wird.

SV Höltinghausen: Potzauf – Diers, Diekhaus (72. Kröger), Kokenge, Meyer, Diekgerdes, Niemeyer, Westerhoff, Knobbe (57. Vaske), Mählmann, Büsing.

Tore: 1:0 Seeger (7.), 2:0 Kramer (25.), 2:1 Büsing (87.).

SV Höltinghausen – TV Stemmen 3:0 (1:0). Ohne zu überzeugen fuhr der SVH im zweiten Spiel des Wochenendes einen letztlich klaren Sieg gegen den abstiegsbedrohten Vorletzten ein. Vor der Pause traf trotz einiger guter Gelegenheiten lediglich Andrea Mählmann auf Vorlage von Anna Meyer (19.). Letztere erzielte das 2:0 nach einem Torwartfehler (57.). Nachdem Kerstin Rielmann in der 65. Minute mit einem Kopfball nur die Latte getroffen hatte, war es Simone Westerhoff vorbehalten, zwei Minuten vor dem Ende den Endstand zu markieren.

SV Höltinghausen: Monika Meyer – Diers, Plötz, Kokenge (80. Weber), Moormann ( 53. Knobbe), Rielmann, Niemeyer, Westerhoff, Vaske (70. Büsing), Mählmann, Anna Meyer.

Tore: 1:0 Mählmann (19.), 2:0 Meyer (57.), 3:0 Westerhoff (88.).

Bezirksoberliga: BW Galgenmoor – Post SV Oldenburg 1:3 (1:2). Bereits nach elf Minuten hatten die Gastgeberinnen durch einen Doppelschlag von Stefanie Frers (1.) und Mareike Otte mit 0:2 hinten gelegen. Ein Distanzschuss von Janine Niemann kurz vor der Pause zum 1:2 ließ wieder Hoffnung aufkommen (44.). Diese wurde jedoch bereits acht Minuten nach Wiederanpfiff jäh zerstört – Chris Dreyer hatte einen Konter erfolgreich abgeschlossen.

Tore: 0:1 Frers (1.), 0:2 Otte (11.), 1:2 Janine Niemann (44.), 1:3 Dreyer (53.).

BW Galgenmoor: Anne Wichmann, Stevens, Bramlage, Katrin Niemann, Nottenkämper, Anneken, Sandra Wiechert, Yvonne Wiechert, Lüken, Plackties, Janine Niemann – eingewechselt wurden: Weckbecker, Schlegel, Melanie Wichmann.

Kreispokal, Halbfinale: Für das Endspiel haben sich der SV Bösel und die SG Kamperfehn/Harkebrügge qualifiziert. Die Böselerinnen setzten sich in einem dramatischen Halbfinale mit 7:6 (5:4) gegen den klassenhöheren SV Höltinghausen II durch. Die spielerisch starken Gäste konnten allerdings nicht in Bestbesetzung antreten, da sie zwei Leistungsträgerinnen an die erste Mannschaft abstellen mussten.

Wesentlich einseitiger verlief die Partie zwischen Kamperfehn/Harkebrügge und Bethen. Beim deutlichen 6:0 (3:0) erzielte Christina Oltmanns gleich fünf Tore.

SG Kamperfehn/Harkebrügge - SV Bethen 6:0 (3:0). Tore:1:0 Westerhoff (20.), 2:0, 3:0, 4:0, 5;0, 6:0 Oltmanns (28,, 37., 57., 75., 85.).

SV Bösel - SV Höltinghausen II 7:6 (5:4). Tore: 1:0 Sandra Arlinghaus (4.), 1:1 Carolin Landwehr (7.), Maike Hochartz (14.), 2:2 Katrin Willenborg (17.), 2:3 Elke Meyer (20.), 2:4 Monika Meyer (21.), 3:4, 4:4 Sandra Arlinghaus (22., 29.); 5:4 Rieke Höffmann (38.), 6:4 Sandra Arlinghaus (60.), 6:5 Angelika Meckelnborg (68.), 7:5 Anna Peukert (88.), 7:6 Carolin Landwehr (90.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.