• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Hohe Hürden als große Herausforderung

06.06.2016

Friesoythe Der für die Reitgemeinschaft Klein Roscharden startende Springreiter Otto Vaske hat am Sonntagnachmittag unter allerbesten Bedingungen am Stadtpark in Friesoythe den „Großen Preis von Friesoythe“ bei dem vom Reit- und Fahrverein Friesoythe ausgerichteten nationalen Reitturnier gewonnen. Der 54-jährige Vaske blieb sowohl im Normalumlauf als auch im Stechen der schweren Zwei-Sterne-Springprüfung der Klasse M ohne Fehlerpunkte und siegte mit der schnellsten Zeit von 40,9 Sekunden. Zweite wurde Anna Alberts, (Filsum) vor Thorsten Pander (Bad Zwischenahn).

Zahlreiche Zuschauer verfolgten bei hochsommerlichen Temperaturen die Springprüfungen. Ross und Reiter wurde dabei alles abverlangt. Die Abmessungen und Distanzen haben es in sich. Höhen von 1,40 Meter, Weiten und Abmessungen bis 1,55 Meter. Dazu eine dreifache Kombination.

Wichtig war es, im ersten Umlauf mit einer Nullrunde den Parcours zu verlassen. Im Stechen musste dann Gas gegeben werden. Hier zählt jede Sekunde. Das gelang am Besten mit engen Wendungen und einer raumgreifenden Galoppade. Allerdings sollte keine Stange fallen, wollte man ganz vorne dabei sein.

Den Zuschauern wurde aber nicht nur Springsport geboten. Unter Fluchtlichtatmosphäre gab es ein kombiniertes Hindernisfahren für Zweispänner Pferden und Ponys Klasse M. Bei den Pferden siegte Lokalmatador Arno Brünemeyer. Mit den Ponys ging der Sieg an Sarah Reinking von der PSG Lähden. Am Sonnabendabend gab es zudem eine große Party im Festzelt und dem Außenbereich.

Insgesamt zog Vorsitzender und Turnierleiter Theo Vahle eine positive Bilanz der Friesoyther Reitertage. Es sei alles bestens gelaufen. Die Stimmung bei den Aktiven und Besuchern sei angesichts des prächtigen Wetters bestens gewesen. Das alles reibungslos verlaufen sei, verdanke man auch den vielen freiwilligen Helfern, ohne die so ein Turnier nicht zu bewältigen wäre, freute sich Theo Vahle. Auch die Turnierleitung mit Helmut Brinkmann aus Thüle hatte alles unter Kontrolle.

Ein Lob gebührt auch dem Parcoursdesigner Wilhelm Meimbresse aus Vechta. In den jeweiligen Prüfungen sorgte er für einen anspruchsvollen aber stets fairen Parcours. Mit über 400 Reitern und 250 Pferden hat das Friesoyther Reitturnier eine beachtliche Größe erreicht.

Gestartet war das Turnier am Freitag. Am Eröffnungstag gab es bereits die ersten Springprüfungen der Klasse A und L zum Einstieg in das Turnier. Höhepunkt des ersten Tages war zweifelsohne die Springprüfung Klasse M mit einem Stern. Hier schauten die beiden Richter Klaus Gosch und Theo Vahle nicht nur genau hin, ob die Stangen fielen, sondern achteten besonders auf den Springstil der Reiter und Amazonen. Insbesondere auf den korrekten Sitz, Tempo oder den Distanzen zu den Hindernissen. Bei einem Abwurf gab es zudem Minuspunkte.

Es siegte mit der Wertnote 8,0 Jana Lücking vom Reit und Fahrverein Dwergte, vor Patrick Liebing (Lastrup), Wertenote 7,9 und Thorsten Pander, (Bad Zwischenahn/7,8). Die Springpferdeprüfung Klasse A gewann Mareike Middeke (Bösel) mit der Note 8,0.

Sieger der Springpferdeprüfung in der Klasse L wurde Thorsten Pander (8,2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.