• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Hohefelder Bernd Banemann wieder einsatzbereit

13.03.2015

Cloppenburg Interessantes Duell in Hohefeld: Die Bezirksliga-Fußballer des SV Altenoythe spielen am Sonntag, 15 Uhr, auf eigenem Platz gegen den SV Höltinghausen. Ein Kreisderby steht zur selben Zeit auch im Hasestadion an. Der BV Essen hat den SV Emstek zu Gast.

SV Altenoythe - SV Höltinghausen. Das Training beim SV Altenoythe unter der Woche wurde vom Co-Trainergespann Sebastian Wöste/Jürgen Schmedes geleitet. Chefcoach Steffen Bury war nicht vor Ort, da er auf einem Trainerlehrgang in der Sportschule Kaiserau weilte. In ihrem letzten Bezirksligaspiel trennten sich die Hohefelder 2:2 von Amasyaspor Lohne. „Im Nachhinein können wir mit dem Punkt zufrieden sein. Die Lohner waren bissig, und wir hatten auch einige grippegeschwächte Spieler in der Mannschaft“, sagt Altenoythes Kapitän Stefan Brünemeyer, der vor Kurzem sein Engagement beim SVA um ein Jahr verlängert hat. Das Ausgleichstor kurz vor Schluss markierte Bernd Abeln. „Für Bernd hat es mich besonders gefreut, da er im Training immer richtig Gas gibt“, sagt Brünemeyer. Marc Brünemeyer (Gelbsperre) muss gegen Höltinghausen passen. Bernd Banemann hat dagegen seine Sperre verbüßt und kann wieder mitmischen.

Die Höltinghauser müssen derweil weiter auf Torhüter Christian Bohmann verzichten. Hinter dem Einsatz von Julian Blanke steht ein Fragezeichen. Er hat ebenfalls mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen. Die 2:3-Niederlage gegen den SV Bevern schmerzt SVH-Trainer Uli Borchers noch immer: „Echt ärgerlich, dass wir uns kurz vor Schluss so ein unnötiges Gegentor eingefangen haben. Dabei wäre ein Remis verdient gewesen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Respekt vor dem Gang nach Hohefeld ist groß. Nicht nur vor der Mannschaftsstärke des SVA, sondern auch vor den gegnerischen Fans. „Die machen unterm Dach vom Vereinsheim ordentlich Radau. Davon dürfen wir uns nicht verunsichern lassen“, warnt Borchers.

BV Essen - SV Emstek. Beim BV Essen ist Semir Becovic am Dienstag ins Lauftraining eingestiegen. Doch für einen Einsatz am Sonntag wäre es wohl noch zu früh, meint BVE-Trainer Wolfgang Steinbach. Angeschlagen sind Robert Plichta und Jan Grigoleit. Grigoleit macht eine Bänderdehnung zu schaffen. Die angespannte Personallage sorgt dafür, dass Steinbach die Alternativen ausgehen. „Zum Glück kann Michael Schaubert nach seiner abgelaufenen Gelbsperre wieder mitmachen“, freut sich Steinbach.

Beim SV Emstek wird indes Raphael Wedemeyer wegen Knieproblemen bis zum Saisonende ausfallen. „Wie es aussieht, wird er wohl zwölf Wochen pausieren müssen“, sagt SVE-Trainer Ralf Pasch. In Essen müsse sein Team anders auftreten als gegen den VfL Löningen (3:0). „Die Leistung war nicht berauschend. Das muss besser werden.“ Der SVE hat im Laufe der aktuellen Serie schon bewiesen, dass er auch gegen stärkere Teams punkten kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.