• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

SPORTSCHIEßEN: Hohefelder Schützen überaus treffsicher

14.10.2005

ALTENOYTHE ALTENOYTHE - Jubel gab es beim IV. Zug des Schützenvereins Altenoythe, als das Ergebnis des Vergleichsschießens um den Wanderpokal der Züge bekannt wurde. Damit war die seit Jahren andauernde Dominanz des III. Zuges mit dem Kleinkalibergewehr gebrochen und der Pokalverteidiger auf den zweiten Platz verwiesen. Mit 923 zu 908 Ringen fiel der Vorsprung der Hohefelder Schützen recht deutlich aus und entsprechend groß war auch die Freude, als Mannschaftsführer Andreas Tholen bei der Siegerehrung den Wanderpokal in Empfang nahm.

Bei dem vom I. Zug organisierten Schießen war es dem IV. Zug gelungen, seine besten Schützen zu mobilisieren. Zwar hatte auch der III. Zug seine „Star-Truppe“ an den Start geschickt, doch am Ende fehlten 15 Ringe. Schießmeister Andre Kramer vom Ausrichterteam, unterstützt vom stellvertretenden Zugführer Manfred Kaufmann, der Pokale und Auszeichnungen bei der Siegerehrung übergab, zollte allen Akteuren für den fairen und disziplinierten Wettkampf ein großes Lob.

Verbessern konnte sich gegenüber dem Vorjahr die Damenschießgruppe um einen Platz, sie wurde mit 891 Ringen dritter und verwies die Schützen des II. Zuges (883) auf den vierten Platz, sie konnten damit die Vizemeisterschaft nicht verteidigen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der I. Zug musste sich als Ausrichter wie fast immer mit der „roten Laterne“ begnügen. Zusätzlich zum Pokal wurden auch Schnüre und Plaketten ausgeschossen. Als bestem Schützen, der diese Auszeichnung, die jeder Schütze nur einmal erhalten kann, noch nicht errang, wurde Johannes Cloppenburg mit 95 Ringen die begehrte Silber-Schnur verliehen. Dies ist nach der goldenen Schnur des Schützenkönigs die höchste Auszeichnung, die der Verein im Schießen vergibt. Die grüne Schnur sicherte sich Hubert Cloppenburg mit ebenfalls 95 Ringen. Mit der silbernen Eichel wurde Elfriede Schnarhelt (97) ausgezeichnet, die grüne Eichel ging an Bernd Willer (96). Plaketten erhielten als Zugbeste, wobei die schon Ausgezeichneten aus der Wertung blieben, Andre Kramer vom I. Zug mit 92 Ringen, Daniel Timmermann (II. Zug / 94), Bernfried Pundt (III. Zug/ 96), Volker Bührmann (IV. Zug/ 94 Ringe) und Ruth Luttmann (Damenschießgruppe / 95 Ringe).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.