• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Horst Elberfeld beschwört Kampfgeist

06.11.2009

LöNINGEN /THüLE Die Bezirksliga-Fußballer des SV Thüle streben am Sonnabend Wiedergutmachung an. Nach der Auswärtsniederlage gegen Kellerkind Ramsloh wollen sie im Heimspiel gegen SW Osterfeine punkten. Unter Zugzwang steht der VfL Löningen. Der Bezirksoberliga-Absteiger tritt daheim gegen den SV Holdorf an.

VfL Löningen - SV Holdorf. Wenn er an die Schiedsrichter-Leistung bei der 1:2-Niederlage in Dinklage, bekommt Löningens Trainer Jan Paul immer noch Bauchschmerzen. „Der Referee hat nicht gut gepfiffen. Vor allem beim Platzverweis von Andreas Schute hätte er mehr Fingerspitzengefühl beweisen müssen.“

Paul ist aber weit davon entfernt, dem Unparteiischen die Schuld für die Pleite in die Schuhe zu schieben. Er weiß, dass auch sein Team Fehler gemacht hat. Es ließ beste Chancen ungenutzt. „Zu Beginn der Partie müssen wir konsequenter sein“, sagt er.

Von kleinen Abstimmungsproblemen abgesehen, sei die Leistung aber in Ordnung gewesen. Über die starke Form seiner Stürmer Holger Lampe, Dino Puse und Thomas Rolfes freut er sich besonders. „Die Jungs haben gut gespielt“, lobt Paul.

Wieder einsatzbereit ist Viktor Straub, der zuletzt wegen einer Grippe pausiert hat. Er könnte für den rotgesperrten Andreas Schute in die Startformation rücken (Sonntag, 14.30 Uhr).

SV Thüle - SW Osterfeine. „Mit einer guten kämpferischen Einstellung können wir es schaffen, die robusten Osterfeiner auszubremsen“, meint Spielertrainer Horst Elberfeld und warnt davor, sich von den Osterfeinern einlullen zu lassen.

Thüles Coach kann eine gewisse Vorfreude auf die Partie nicht verbergen. „Als waschechter Thüler ist ein Heimspiel immer etwas Besonderes – egal, welcher Gegner vorstellig wird“, sagt er. Dabei ist ein Einsatz des ehemaligen Zweitliga-Torjägers noch fraglich. Ihm macht ein entzündeter Zahn zu schaffen.

Auch sein Bruder Klaus plagt sich mit einer Verletzung herum. Der vierfache Saisontorschützen hat wohl einen Muskelfaserriss. Markus Perk ist ebenfalls angeschlagen. Er klagt seit einiger Zeit über Schmerzen an der Achillessehne (Sonnabend, 15 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.