• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

HSG Friesoythe lehrt Angstgegner Aurich das Fürchten

18.02.2010

KREIS CLOPPENBURG Das tat richtig gut: Die B-Junioren-Handballer der HSG Friesoythe haben am Sonntag Landesliga-Konkurrent OHV Aurich in eigener Halle mit 33:24 besiegt. In der Qualifikationsrunde zur Oberliga hatte das Team von Trainer Günter Witte noch den Kürzeren gegen die starken Ostfriesen gezogen.

Die Höltinghauser B-Juniorinnen fuhren gleich zwei Siege innerhalb von zwei Tagen ein – konnten ihren Trainer Olaf Walter dabei aber nur einmal überzeugen. Nachdem sie beim TV Bissendorf-Holte mit einer mäßigen Leistung 20:13 (8:4) gewonnen hatten, brillierten die Höltinghauserinnen beim TS Hoykenkamp und gewannen dort 29:16 (20:9).

Nachdem das auf Sonnabend angesetzte Spiel der Friesoyther gegen die HSG Osnabrück ausgefallen war, musste die HSG am Sonntag zum Tabellennachbarn nach Ostfriesland. Die Friesoyther, die vor dem Spiel einen Punkt mehr auf dem Konto hatten als die Auricher, wollten unbedingt ihren dritten Platz verteidigen. Außerdem wollte die Witte-Sieben den Anschluss an das Spitzenduo der Liga, die Mannschaften aus Delmenhorst und Barnstorf/Diepholz, halten.

Dementsprechend motiviert gingen die Gastgeber zur Sache – allerdings hielten die Ostfriesen dagegen. Und so sahen die Zuschauer Tempo-Handball und bis zur Mitte der ersten Hälfte einen offenen Schlagabtausch (8:8).

Eine Auszeit der Auricher schien dann ausgerechnet den Friesoythern neuen Schwung gegeben zu haben. Björn Sprock, der für den unglücklich agierenden Marvin Rolfes ins Tor gekommen war, präsentierte sich als starker Rückhalt und leitete immer wieder Tempogegenstöße ein. So konnte die HSG auf 11:8, 14:9 und schließlich 16:10 (Halbzeit) davonziehen.

Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber weiter Dampf. Sie vergrößerten ihren Vorsprung zunächst auf acht Tore (20:12) und ließen dennoch nicht nach. Spätestens, als es 25:15 für die HSG stand, war das Spiel zu Gunsten der Friesoyther entschieden. „Das war eine überzeugende Leistung“, freute sich Witte.

Marvin Rolfes, Björn Sprock - Florian Pest (2), Evgenij Knaus, Christian Niehaus, Tim Fröhlich (1), Patrick Meyer, Jens Rauer (3), Andrej Kunz (10), Steffen Witte (12), Hannes Paul (5), Kai Sommer.

Landesliga der B-Juniorinnen

TV Bissendorf-Holte - SV Höltinghausen 13:20 (4:8).

Und auch in der zweiten Hälfte warteten die Zuschauer vergeblich darauf, dass ihnen ein ansehnliches Handball-Spiel geboten wird. Der SVH schaffte es einfach nicht, die hohe Fehlerquote herunterzuschrauben. Die unbewegliche Höltinghauser Abwehr machte es den Gastgeberinnen leicht, und das Angriffsspiel der Gäste war statisch, leicht auszurechnen und von technischen Fehlern durchzogen. So gelang es den Gästen erst in der Schlussphase, als die Kräfte der Gastgeberinnen schwanden, sich entscheidend abzusetzen.

Theresa Espelage, Mareike Rieger - Jana Fiswick (5), Laura Mattke (5), Jana Mattke (3), Elisa Fangmann (2), Lena Walter (2), Miriam Wempe (2), Franziska Brinkmann (1), Anna-Lena Emke, Christine Schreider, Stefanie Wienken.

TS Hoykenkamp - SV Höltinghausen 16:29 (9:20).

Schon nach zehn Minuten führte der SVH mit 10:2. Die Höltinghauserinnen spielten mit einer offensiven 3:2:1-Abwehr und zeigten, wie man richtig verschiebt. So provozierten sie immer wieder leichte Fehler der Gastgeberinnen und bestraften diese mit erfolgreich abgeschlossenen Tempogegenstößen.

Die Höltinghauserinnen bauten jede Menge Druck auf und spielten so beweglich, dass sie immer wieder eine Lücke in der Abwehr der Hoykenkamperinnen fanden. Und die nutzte die Walter-Sieben konsequent, so dass sie ihren Vorsprung sogar noch ausbauen konnte (15:5, 20:9, Halbzeit). Auch die zweite Hälfte dominierten die Gäste. Sie präsentierten sich weiter aufmerksam in der Abwehr und schwungvoll im Angriffsspiel. So war das Spiel auch schon früh entschieden. Die Höltinghauserinnen führten schon 24:10. Zwar konnten die Gastgeberinnen noch verkürzen, am deutlichen Sieg der Höltinghauserinnen war aber nicht mehr zu rütteln.

Der SVH steht nach den beiden Auswärtserfolgen mit 22:4 Punkten auf Tabellenplatz drei. Allerdings haben der Zweite aus Varel und der Spitzenreiter aus Dinklage schon deutlich mehr Spiele absolviert – und mehr Minuspunkte auf dem Konto.

SV Höltinghausen:

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.