• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Polizei gibt Entwarnung
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 15 Minuten.

Bombendrohung Gegen Bremer Rathaus
Polizei gibt Entwarnung

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Hugo Rosenwinkel visiert drei Punkte an

18.11.2011

KREIS CLOPPENBURG Kellerduell zum Rückrundenauftakt: In der Fußball-Kreisliga erwartet Schlusslicht Hansa Friesoythe II am Sonntag den Drittletzten SV Bösel. Die Begegnung wird bereits um 12.15 Uhr angepfiffen. Um 14 Uhr gastiert der SV Bevern beim SV Molbergen, der zum ersten Spiel nach dem Rücktritt Martin Sommers antritt. Auf der Trainerbank sitzt dann Routinier Erich Hochartz, der vor einer Woche Rot gesehen hatte.

Hansa Friesoythe II - SV Bösel. Friesoythes Trainer Hugo Rosenwinkel visiert drei Punkte an. „Das ist ein ganz wichtiges Spiel. Mit einem Erfolg könnten wir den Rückstand auf den SV Bösel auf zwei Punkte verkürzen.“ Der Hansa-Coach freut sich auf das Duell mit dem Aufsteiger. „Ein Derby ist immer eine tolle Sache. Es werden sicher viele Zuschauer dabei sein“, sagt Rosenwinkel.

Unter denen werden auch einige Schützlinge von ihm sein, die aufgrund von langwierigen Verletzungen nicht auflaufen können: Lasse Gesen, Michael Macke, Torben Claasen und Sergej Sorokin werden fehlen. Eugen Rerichs wird wegen studienbedingter Verpflichtungen noch nicht mal zuschauen können. Deshalb wird Rosenwinkel voraussichtlich auf die A-Jugendlichen Ricardo Laut und Lukas Hammersen zurückgreifen (Sonntag, 12.15 Uhr).

SV Thüle - BW Ramsloh. Für Thüle ist es das erste Spiel nach dem Rücktritt von Spielertrainer Stefan Börgers. Aber nicht nur die Gastgeber haben Probleme. Die Blau-Weißen sind mit dem bisherigen Saisonverlauf so gar nicht zufrieden. „Das ist eine einzige Enttäuschung“, gibt Michael Kramer, Schlussmann des Tabellenachten, zu. Nun gelte es, das Jahr zumindest vernünftig abzuschließen. „Jetzt sind wir noch einmal alle gefordert“, sagt Kramer (Freitag, 19.30 Uhr).

SV Molbergen - SV Bevern. In Molbergen läuft die Suche nach einem Nachfolger für Martin Sommer auf Hochtouren. Nach NWZ -Informationen steht unter anderen Matthias Thien auf der Kandidatenliste. Der hat früher selbst für den SV Molbergen gespielt und war zuletzt in Bevern tätig (Sonntag, 14 Uhr).

SV Gehlenberg - BV Essen. Der Express des BV Essen kommt vor dem Gang nach Gehlenberg immer besser ins Rollen. Die Gäste sind bereits seit acht Begegnungen ungeschlagen (Sonntag, 14 Uhr).

SC Winkum - SC Sternbusch. Der SCS steht unter Druck. Ein Sieg muss her, um den Rückstand auf Spitzenreiter VfL Löningen zu verkürzen. Der hat sich in den letzten Wochen etwas abgesetzt. Schon fünf Punkte Vorsprung auf den Cloppenburger Stadtteilclub hat das Team von Trainer Matthias Risse (Sonnabend, 14 Uhr).

SV Bethen - SV Cappeln. Die Bether brennen auf Wiedergutmachung. Schließlich haben sie im Hinspiel eine bittere 2:4-Pleite kassiert. Seitdem ging es für den SVB allerdings fast nur noch aufwärts, während sich die Cappelner nach gutem Start im Tabellenmittelfeld eingerichtet haben (Sonnabend, 14 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.