• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball: Im Workshop von Hannover-96-Profis lernen

18.06.2016

Lastrup Zum fünften Mal fand nun in der Sportschule Lastrup, Bokaerstraße 30 in Lastrup, ein Workshop mit Hannover 96 statt. Das kleine Jubiläum zum Anlass genommen, wurde es dieses Mal eine Doppelveranstaltung.

Die zahlreichen Teilnehmer haben vom Torwartkoordinator und ehemaligen Bundesligatorhüter, Pascal Borel und U-16-Trainer Dennis Spiegel von Hannover 96 in Theorie und Praxis Trainingsanregungen zu den Themen Torwarttraining und erfolgreiches „Eins gegen Eins“ erhalten.

Um sich die Übungen entsprechend vorstellen zu können, ist eine Demogruppe aus Spielern der Altersgruppen U-13 und U-15 zusammengestellt worden: Leonard Käter, Maik Schiefer, Niklas Rohe, Andreas Gergert (BV Cloppenburg), Lucas Kressmann, Timo Rempe (JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte), Niklas Böckmann, Jonas Burrichter (Hansa Friesoythe), Noah Gerdsen, Jannis Tapken (SV Bethen), Hendrik Lüllmann, Moritz Rethmann (SV Evenkamp), Ben Vorwerk, Dzernan Zejnelovic (JSG Emstek-Höltinghausen), Lukasz Grudziew und Lutz Immeyerhoff (JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für das Torwarttraining standen sechs Torhüter der Altersklasse U-13, U-15 und U-17 aus verschiedenen Vereinen zur Verfügung: Finn Kröning (SV Bethen), Ben Kressmann (JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte), Gerrit Göken (JSG Emstek-Höltinghausen), Niklas Hönicke (BV Cloppenburg), Stephen Smulczynski (JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte) und Keno Geesen (Hansa Friesoythe).

Zu Beginn des praktischen Teils stand das Torwarttraining auf dem Programm. Pascal Borel legte dabei besonders Wert auf die saubere Ausführung der Torwarttechniken. Nach seiner Aussage stellen diese die Basis dar und seien wichtiger, als zum Beispiel Passtraining. Pascal Borel ist es dabei gelungen, nicht nur die Torhüter bei Laune zu halten, sondern auch die Teilnehmer gezielt einzubinden.

Dennis Spiegel zeigte nach einem kurzen Aufwärmen Trainingsvarianten zur Schulung eines offensiven „Eins gegen Eins“. Dabei hat der Referent die Trainer auf eine saubere Ausführung des Dribblings hingewiesen.

Nach dem praktischen Teil erhielten die Spieler der Demogruppe sowie die Torhüter Lob vom Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, Dr. Jens Rehhagel. Als Dankeschön für ihre Unterstützung sind sie zu einem der nächsten Heimspiele von Hannover 96 eingeladen worden.

Im theoretischen Teil sind die gezeigten Trainingsanregungen noch einmal erörtert worden. Die Teilnehmer hatten dabei die Gelegenheit, sich einzelne Details erläutern zu lassen. Zum Schluss der Veranstaltungen gab Rehhagel noch einen kurzen Ausblick auf die Fertigstellung des neuen Nachwuchsleistungszentrums von Hannover 96.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.