• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Landesliga: Jaschke-Elf fordert Rheiderländer Rasselbande heraus

22.11.2013

Emstekerfeld Trotz des gestiegenen Selbstbewusstseins nach dem Auswärtserfolg beim VfL Oythe (3:0) geht der TuS Emstekerfeld mit großen Respekt in das Heimspiel in der Fußball-Landesliga gegen Schlusslicht TV Bunde (Sonnabend, 14 Uhr). Die Gäste sind noch sieglos.

Dennoch warnt Emstekerfelds Trainer Paul Jaschke seine Elf vor dem Aufeinandertreffen mit dem Mitaufsteiger. „Ich habe die Bunder beim 2:3 in Lohne gesehen. Dort haben sie unglücklich verloren“, sagt er. Zuletzt spielte Bunde 2:2 gegen den TSV Oldenburg. Die Gäste haben bereits einen Trainerwechsel hinter sich. Erfolgstrainer Günter Schouwer wurde in der Zwischenzeit von Spielertrainer Johann Lübbers abgelöst. Mit dem Sprung in die Landesliga schafften die Rheiderlänger den größten Erfolg in ihrer bisherigen Vereinsgeschichte. Bunde setzt auf den eigenen Nachwuchs. Auffälligster Akteur in Bundes Talentschuppen ist Eike Schmidt. Er markierte in der letzten Landesliga-Serie der A-Junioren 41 Tore für Bunde.

In der Spielzeit davor machte er 32 Tore. „Ein sehr guter Spieler, der einen unglaublichen Zug zum Tor hat“, lobt Jaschke den Youngster. Ein talentierter Spieler ist auch Daniel Hoppen, der bis zum Sommer noch in der A-Jugend des SV Meppen aktiv war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um gegen das Schlusslicht zu punkten, müssen die Emstekerfelder an ihre starke Leistung im Oythe-Spiel anknüpfen. „Wir müssen das Spiel konzentriert angehen und wieder kämpfen“, sagt Jaschke, der auf Adrian Ellermann und Salih Darilmaz verzichten muss.

An der siegreichen Elf wird er wohl nichts ändern. Zumal die Taktik mit drei defensiven Mittelfeldspielern in Oythe sehr gut funktioniert hat. „Torsten Kliefoth, Tim Jost und Efthimios Stoimenou haben einen prima Job gemacht“, sagt Jaschke. Den Rest der Truppe will er aber nicht unerwähnt lassen. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.