• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Kreisklasse: Joker Elberfeld hält SV Thüle im Rennen

28.04.2015

Cloppenburg Im Titelrennen der Fußball-Kreisklasse hat auch das Spitzenspiel zwischen dem SV Thüle und dem SV Petersdorf (2:2) nicht für Klarheit gesorgt. Zwar liegen die Gäste weiter mit drei Punkten vorne, aber die Thüler haben noch alle Chancen, den SV Petersdorf zu überflügeln. Zumal sie noch ein Spiel weniger auf dem Konto haben. Am Mittwoch, 13. Mai, steht ein Nachholspiel beim BV Neuscharrel an.

BV Essen II - SC Kampe/Kamperfehn 5:3 (2:0). In der ersten Halbzeit gaben die Essener den Ton an. Sie spielten mit dem Sportclub Katz und Maus. Julian Kochanowski (18.) und Jonas Eckelmann (45.) sorgten für eine verdiente 2:0-Führung.

In der Halbzeitpause hatten die Trainer der Teams wohl anstatt des Pausenstees kistenweise Zielwasser an ihre Schützlinge verteilt. Denn im zweiten Abschnitt ging es zu wie beim Scheibenschießen auf dem Schützenfest. In der Schlussphase entwickelte sich sogar ein offener Schlagabtausch.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tore: 1:0 Kochanowski (18.), 2:0 Eckelmann (45.), 3:0 Hamann (56.), 3:1 Kosemund (71.), 4:1 Kochanowski (72.), 5:1 Philipp Bregen (78., Foulelfmeter), 5:2, 5:3 Panzlaff (81., 83.).

Sr.: Hubert Lietz (Sögel).

SV Thüle - SV Petersdorf 2:2 (0:2). Das Spitzenspiel hielt, was es versprochen hatte. Die Zuschauer sahen viele Torraumszenen und zwei Mannschaften, die mit offenem Visier kämpften. Auch Thüles Schatzmeister freute sich: Schließlich hatten gut 300 Zuschauer das Stadiontor passiert.

In der ersten Halbzeit leisteten sich die Thüler, bei denen Torhüter Andre Hagen nach 20 Minuten verletzt rausmusste, zwei Aussetzer. Diese nutzten die starken Gäste – Thore Schlarmann (16.) und Michael Emken (45., Handelfmeter) –, um ihr Team 2:0 in Führung zu bringen. Der Führungstreffer war allerdings aus abseitsverdächtiger Position erzielt worden.

In der Pause stellte Thüles Trainer Raphael Opilski sein System auf zwei Spitzen um. Zudem wechselte er in der 55. Minute Ex-Profi Horst Elberfeld ein. Und die Thüler Stürmerlegende zeigte den Gästen dann auch gleich, wo der Barthel den Most holt.

Vor seinen beiden Toren (61., 82.) profitierte er allerdings von einer bärenstarken Vorarbeit Hani Hassans. Ein Fleißkärtchen verdiente sich auch Hagen-Stellvertreter Arne Hildebrandt, der eine starke Partie ablieferte.

Tore: 0:1 Schlarmann (16.), 0:2 Emken (45., Handelfmeter), 1:2, 2:2 Elberfeld (61., 82.).

Sr.: Dirk Stender (Molbergen).

SV Höltinghausen II - BV Bühren 2:1 (1:0). Das Derby ließ keine Wünsche offen. In der 25. Minute brachte Edin Kustura per verwandeltem Foulelfmeter die Höltinghauser Reserve in Front.

Auch in der Folgezeit hatte die Partie ein gutes Niveau. Jan Middendorf erhöhte nach einem Konter auf 2:0 (50.). Weitere Treffer verhinderte das Aluminium des BVB-Gehäuses.

Gleich zweimal krachte der Ball an das Gestänge. 20 Minuten vor Schluss schafften die Gäste durch Matthias Witte den Anschluss. Zu mehr reichte es für Bühren nicht.

In der Schlussphase wurde es noch einmal aufregend. Niklas Meyer (80., BVB) und Manuel Pawel (90., SV Höltinghausen II) sahen beide die Ampelkarte. Meyer wegen wiederholten Foulspiels und Pawel, weil er zu viel gemeckert hatte.

Tore: 1:0 Kustura (25., Foulelfmeter), 2:0 Middendorf (50.), 2:1 Witte (70.).

Sr.: Andreas Meyer (Nikolausdorf).

BW Galgenmoor - BV Neuscharrel 5:0 (2:0). Die Galgenmoorer ließen sich in ihrem Wohnzimmer zu keinem Zeitpunkt von den Gästen die Butter vom Brot nehmen. Das Ergebnis sprach Bände, war der Sieg doch auch in der Höhe verdient.

Dabei waren die Blau-Weißen noch nicht einmal in Bestbesetzung angetreten. Aber die Alternativen aus der zweiten Mannschaft zeigten keinerlei Eingewöhnungsprobleme und hauten sich voll rein.

Tore: 1:0 Lücking (23.), 2:0 Otten (45.), 3:0 Dittrich (50.), 4:0 Tegeler (75.), 5:0 Dittrich (79.).

Sr.: Hendrik Surmann (Langförden).

Viktoria Elisabethfehn - SV Altenoythe II 1:2 (0:1). Die Viktoria legte eine gute erste halbe Stunde hin. Aber Marvin Bultje vergab die große Gelegenheit, die Elisabethfehner Führung zu erzielen (7.). Sein Schuss strich nur um Zentimeter am Altenoyther Tor vorbei.

Als sich alle Zuschauer schon mit einem torlosen Remis zur Pause angefreundet hatten, leisteten sich die Fehntjer einen groben Abwehrschnitzer. Lando Matantu ließ sich nicht zweimal bitten: Er erzielte die Gäste-Führung (43.).

Acht Minuten nach Wiederbeginn erwies Dirk Siebum der Viktoria einen Bärendienst: Er sah die rote Karte wegen groben Foulspiels. In Unterzahl kam der Gastgeber dann aber zum 1:1 durch Maximilian Zelmanski (70.), ehe Björn Wieborg einen Gegenstoß zum Altenoyther Siegtor ausnutzen konnte (79.).

Tore: 0:1 Matantu (43.), 1:1 Zelmanski (70.), 1:2 Wieborg (79.).

Sr.: Pascal Kleine (Garrel).

VfL Markhausen - DJK Elsten 3:2 (0:1). In der Partie gegen die kompakt stehenden Markhauser gingen die Elstener durch Niels Kroner in Führung (45.). Zuvor hatte der VfL zwei dicke Chancen ausgelassen.

In der zweiten Hälfte lief es für die Heimelf besser. Sebastian Bäker (56.) und Rene Koopmann (61., Foulelfmeter) sorgten für die 2:1-Führung. Kroner schaffte zwar den Ausgleich (63.), aber in der Nachspielzeit gelang dem VfL Markhausen in Person von Michael Kösjan der verdiente Siegtreffer (90+2).

Tore: 0:1 Kroner (45.), 1:1 Bäker (56.), 2:1 Koopmann (61., Foulelfmeter), 2:2 Kroner (63.), 3:2 Kösjan (90+2).

Sr.: Holger Olthoff (Stapelmoor).

Besonderes Vorkommnis: Michel Otten (DJK Elsten) scheitert per Foulelfmeter an Markhausens Torhüter Sebastian Rosenbaum (75.).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.