• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Keine Begegnung wie jede andere

08.04.2016

Höltinghausen /Emstek /Bevern Tore sind bekanntlich das Salz in der Suppe eines jeden Fußballspiels. Doch ein kerniges Derby ist auch nicht zu verachten. So wie am Sonntag in der Bezirksliga zwischen Gastgeber SV Höltinghausen und dem Nachbarn SV Emstek. Los geht es um 15 Uhr. Für den SV Bevern steht zwar zeitgleich kein Prestigeduell an, doch die Partie in Mühlen ist von großer Bedeutung. Ein Sieg muss her, wenn die Beverner auch nach dem Wochenende ganz sicher Tabellenführer bleiben wollen.

SV Höltinghausen - SV Emstek. Die Partie ist schon seit Tagen das Gesprächsthema Nummer eins in der Gemeinde Emstek. Es sei halt kein normales Ligaspiel, betont Höltinghausens Trainer Zvonimir Ivankic. „Da wird es heiß hergehen. Schließlich steckt da viel Brisanz drin“, meint der erfahrene Coach. Vor der Defensivstärke Emsteks hat er den größten Respekt. „Emstek hat ein stabiles und diszipliniertes Abwehrverhalten“, sagt er. „Wir müssen uns eine gute Taktik überlegen, wenn wir diese harte Nuss knacken wollen“, so Ivankic weiter. Dementsprechend brachte Ivankic auch zu jeder Einheit seine Taktiktafel mit. Verzichten muss Ivankic auf Felix Wilken (fünfte gelbe Karte) und die verletzten Sebastian Dinklage und Henning Laing. Dinklage und Laing plagen sich immer noch mit Verletzungen aus dem Peheim-Spiel herum. Nicht ganz sorgenfrei geht auch Emsteks Trainer Ralf Pasch in das Spiel. Auch er hat einige angeschlagene Spieler in seinem Kader. Dazu gehören Sascha Middendorf und Raphael Wedemeyer. „Ich gehe aber davon aus, dass beide am Sonntag wieder mitmischen werden“, hofft Pasch. Fraglich ist der Einsatz von Abwehrspieler Johannes Pleye, der sich gegen den SC Bakum (2:0) verletzt hatte.

Zuletzt konnten die Emsteker ihr Punktekonto aufstocken. Ihr Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt fünf Zähler. „Die Mannschaft arbeitet und spielt gut“, kommt für Pasch der gute Lauf seiner Mannen nicht von ungefähr. Die Höltinghauser hatte Pasch bei deren 1:1 in Peheim beobachtet. Er sah eine kampfstarke Mannschaft und erwartet daher eine knifflige Aufgabe: „Beide Teams brauchen noch Punkte. Das wird ein spannendes Spiel.“

GW Mühlen - SV Bevern. Die Beverner wollen versuchen, die jüngste Heimniederlage gegen RW Damme (2:4) mit einem guten Auftritt wettzumachen. Das Spiel gegen Damme arbeitete Chefcoach Matthias Risse am Mittwochabend mit seiner Mannschaft auf. „Damme hat eine hervorragende zweite Halbzeit hingelegt. Allerdings haben sie auch von unseren individuellen Fehlern profitiert“, meint Risse, der auf den rotgesperrten Johannes Stagge verzichten muss. In der ersten Halbzeit hatte noch sein Team den Ton angegeben. „Wenn es gut läuft, hätten wir zur Pause schon 4:0 führen können“, sagt Risse. Leider habe seine Elf nach dem Seitenwechsel keinen Zugriff mehr auf Dammes Schaltzentralen gehabt, so Risse.

Wieder dabei ist Efthimios Stoimenou. Der defensive Mittelfeldspieler musste gegen Damme noch verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Risse erwartet einen gut organisierten Gegner, der gefährliche Konter fährt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.