• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Halbmarathon: Kenianer Tuei läuft lächelnd ein

27.06.2011

LöNINGEN Bärenstark besetzt waren am Sonnabend die Halbmarathon-Konkurrenzen in Löningen. Bei den Männer hatte zunächst Titelverteidiger Elias Sansar (Detmold) nachgemeldet. Doch damit nicht genug. 90 Minuten vor dem Start fuhr ein Kleinbus aus Frankfurt vor. Drei Kenianerinnen und zwei Kenianer standen wenig später in der ersten Startreihe.

Hosea Tuei, Landsmann Benjamin Chemboi sowie der Tansanier Joseph Daudi legten von Beginn an ein hohes Tempo vor und setzen sich vorne deutlich ab. Nur Sansar hielt im Windschatten laufend mit. Schon nach wenigen Kilometern war klar, dass der Streckenrekord des Meppeners Thomas Bruns (1:08,33 Stunden) in Gefahr war.

Das Quartett blieb bis zum Schluss-Spurt zusammen. Tuei hatte hier die größten Reserve und siegte in neuer Streckenrekordzeit von 1:06,54 Stunden vor Daudi (1:07,05), Kemboi (1:08,18 Stunden).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Unser Manager hat uns morgens über den Start informiert. Mir hat es prima gefallen“, lächelte Tuei im Ziel. „Meine Bestzeit liegt bei 62 Minuten. Ich bin mit mittlerem Tempo gelaufen“, sagte der Kenianer.

Ex-Fußballtorwart Frank Sandker (TuS Emstekerfeld) war der Beste aus dem Kreis Cloppenburg. Seine neue persönliche Bestzeit von 1:21,34 Stunden bedeuteten Gesamtplatz 14. Der Lodberger Heinrich Drees stieg aus.

Einen kenianischen Doppelsieg gab’s bei den Frauen. Gladys Kiprotich (1:17,23 Stunden) verwies Veronica Cheboi um drei Sekunden auf Rang zwei. Dritte wurde Lemlem Adera vor Constanze Türk aus Sinzig.

Weitere Streckenrekorde hatte es zuvor über die 10-Kilometer-Strecke gegeben. Im schnellsten Lauf, den es jemals im Kreis Cloppenburg gab, lag Paul Kipkorir im Ziel vorne. Der junge Kenianer hatte ein rasantes Rennen hingelegt und die Konkurrenz ab dem fünften Kilometer förmlich geschockt. Die Uhr blieb für ihn bei 30:38 Minuten stehen. Maciej Miereczko (31:38 Minuten) wurde Zweiter vor dem bisherigen Streckenrekordhalter Geronimo von Wartburg (31:52 Minuten). Lokalmatador Nico Bucchioni wurde hervorragender Vierter (32:57 Minuten). Bei den Frauen siegte Christin Kulgemeyer (37:48 Minuten).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.