• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Fußball-Oberliga: Klütz-Elf rührt Werbetrommel für Derby

15.03.2010

HAMELN Mit dem BV Cloppenburg ist auch im Jahr 2010 zu rechnen. Am Freitag ist die Mannschaft des Trainerduos Jörg-Uwe Klütz und Mario Neumann nach fast dreimonatiger Pause mit einem 2:1-Erfolg bei Preußen 07 Hameln in die Restspielzeit der Saison 2009/2010 gestartet(die Nordwest Zeitung berichtete). In der Tabelle der Fußball-Oberliga schoben sich die Soeste-städter durch den zwölften Saisonerfolg am spielfreien Erzrivalen VfB Oldenburg vorbei auf Platz zwei.

„Zuerst war uns die lange Pause schon ein wenig anzumerken“, sagte Klütz. „Wie die Jungs dann nach dem Rückstand sofort zurückgekommen sind, war aber stark. Leider haben wir nach der Pause den Sack nicht frühzeitig zugebunden. Dann wäre das Ergebnis, glaube ich, noch um einiges deutlicher ausgefallen. Unter dem Strich bin ich aber sehr zufrieden“, resümierte er.

Greve muss viel einstecken

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Tat: Schon vor der Pause hätte der BVC 3:1 führen können. Vor allem Cloppenburgs zentraler Mittelfeldspieler Florian Greve, der viel einstecken musste, und Paul Kosenkow über die rechte Bahn rissen immer wieder Löcher in Hamelns Defensive. Zudem stand die eigene Abwehr bis auf eine Ausnahme bestens. Bei Hamelns überraschendem 1:0 durch den schnellen Daniel Boateng hatten Stefan Conrad und Kapitän Christian Willen die Absicherung vergessen. Aber mehr Chancen hatten die Spieler aus der Rattenfängerstadt nicht.

So erlebte Stefan Tilling im BVC-Tor einen geruhsamen Abend. Stammkeeper Thomas Wegmann hatte aus beruflichen Gründen auf die Partie in Hameln verzichten müssen. „Stefan war präsent und hat gut mitgespielt“, war Klütz zufrieden. Von einem Machtwechsel zwischen den Pfosten ist aber nicht auszugehen. „Die Leistung wird entscheiden. Thomas hat aber aus der Hinrunde noch einen Bonus“, sagte Klütz.

Schon am Sonnabend schob der BVC-Trainer die nächste Schicht. Er nahm den nächsten Gegner Rehden bei dessen 2:0-Heimerfolg gegen Schlusslicht Bückeburg unter die Lupe. Bis auf Baya Baya waren alle Ex-Cloppenburger für Rehden aufgelaufen.

Am Freitag (19.30 Uhr) streben die Cloppenburger eine Revanche gegen ihre „Filiale“ an. Schließlich setzten sie das Hinspiel mehr oder weniger sang- und klanglos mit 0:3 in den Sand. „Da haben wir einiges gut zu machen“, sagte Klütz. „Für mich war das unser schlechtestes Spiel in der Hinrunde. Meine Jungs werden dementsprechend heiß sein. Nach unserem Sieg in Hameln hoffe ich auf eine große Kulisse und lautstarke Unterstützung“, setzt der Trainer im Derby auf die eigenen Fans.

Im Rehdener Stadion fand Klütz auch die Zeit zu einem Plausch mit Hans-Jürgen Stoffregen. Den Havelser Trainer trifft er schon in zwei Wochen wieder. Dann müssen die Cloppenburger beim nach wie vor ungeschlagenen Spitzenreiter ran.

Von Spiel zu Spiel denken

„Wir denken nur von Spiel zu Spiel. Ich glaube, dass wir nach Ostern wissen werden, ob ein Angriff auf die Spitze noch möglich ist“, sagt Klütz. Zu diesem Zeitpunkt wird der BVC auch die Nachholpartie beim VfB Oldenburg absolviert haben.

Die Duelle mit Oldenburg und Havelse hat der BVC in der Hinrunde auf eigenem Platz verloren. Er müsste also zweimal den Spieß umdrehen, um im Titelkampf noch ein Wörtchen mitreden zu dürfen.

Als ein Vorteil könnte sich die Durchschlagskraft in der Offensive erweisen. Dank seines Doppelpacks gegen Hameln rückte Cloppenburgs Niederländer Rogier Krohne auf Platz vier der Torjägerliste vor. Er erzielte Cloppenburgs Treffer 59 und 60. Dieser Wert ist ligaweit top.

Tilling (3,0) - Conrad (3,0), Willen (2,5), Huisman de Jong (2,5), Zimmermann (2,0) - Westerveld (2,5), Greve (2,0, 79. Yilmaz), Kosenkow (2,0), Römer (3,0, 65. Ipsilos) - Krohne (1,5) - Zeqo (3,0, 89. Terzic).

1:0 Boateng (31.), 1:1, 1:2 Krohne (38., 43.).

3:8.

2:8.

Der BVC drehte nach dem überraschenden Rückstand angetrieben von Florian Greve auf und stand nach der 2:1-Führung sicher. Das Spiel blieb aber bis zum Schluss spannend, da die Cloppenburger beste Möglichkeiten zum 3:1 ausließen. Unter dem Strich ein klar verdienter Auswärtssieg, der den BVC auf Platz zwei hievte.

Rogier Krohne – Cloppenburgs Niederländer bewies erneut, dass er ein echter Torjäger ist. Er drehte die Partie innerhalb von nur fünf Minuten und baute sein Konto auf nunmehr 15 Treffer aus.

Andre Grimme (Waake) - Solide.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.