• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Deutsche Thomas Cook sagt Reisen auch für 2020 ab
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 18 Minuten.

Insolventer Reiseveranstalter
Deutsche Thomas Cook sagt Reisen auch für 2020 ab

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Knappen bremsen Teufel im Finale aus

12.01.2015

Cloppenburg Die U-23 des FC Schalke hat sich am späten Freitagabend den Sieg bei der elften Auflage des Hallenfußballturniers um den Stahlhallen-Janneck-Cup des Regionalligisten BV Cloppenburg gesichert (die NWZ  berichtete). Vor rund 1100 Zuschauern setzen sich die Knappen im Finale am Ende deutlich mit 4:1 gegen den ebenfalls in der vierten Liga spielenden Nachwuchs des 1. FC Kaiserslautern durch.

Dritter des Budenzaubers in der Halle an der Leharstraße wurde der gastgebende BVC vor der U-23 des FC Utrecht. Als Fünfter lief die von Klaus Ebel und Jan Kreymborg gecoachte Bezirksauswahl vor dem mehrfachen Sieger VfB Oldenburg ein.

Im Finale der beiden bestplatzierten Teams nach der Vorrunde hatten die Roten Teufel als Favorit gegolten. Schließlich hatte das Team vom Betzenberg die von Coach Jürgen Luginger sowie Manni Dubski und Tomasz Waldoch betreuten Jung-Knappen in der Vorrunde mit 7:2 vom Parkett gefegt.

Jonas Nietfeld brachte die Königsblauen im Endspiel nach fünf Minuten in Führung. Dann kamen die in der Vorrunde den besten Ball spielenden Lauterer auf. Als die Betze-Buben in der Schlussphase alles riskierten, machte Schalke aber kurzen Prozess. Der Ex-Cloppenburger Nico Neidhart, Florian Pick und erneut Jonas Nietfeld machten zum 4:0 alles klar für den 800-Euro-Siegerscheck. Daniel Hammel gelang fast mit der Schluss-Sirene nur noch der Ehrentreffer für die Pfälzer.

Trotz eines miserablen Starts mit Niederlagen gegen Utrechts U-23 (1:2) und Kaiserslautern (1:4) hätte der BVC beim eigenen Budenzauber erstmals überhaupt das Finale erreichen können. Nach Siegen gegen den Bezirksrivalen VfB Oldenburg (2:1) und die Bezirksauswahl (2:0) musste im fünften und letzten Vorrundenspiel gegen Schalke ein Sieg her.

Und der war greifbar nahe. Nick Köster und Bernd Gerdes legten nach nur 120 Sekunden ein 2:0 vor. Marius Krumland scheiterte überdies am Pfosten des Schalker Tores. Auch Andreas Gerdes-Wurpts verpasste knapp. Dann kam Schalke zurück: Dario Schuhmacher glich per Doppelschlag zum 2:2 aus. Als direkt nach dem 2:2 Daniel Olthoff den BVC nach perfekter Vorarbeit des agilen Jonas Wangler erneut nach vorne schoss, tobte die Halle. Zehn Sekunden vor Schluss dann die eiskalte Dusche. Der bereits in der Bundesliga erprobte Pascal Itter jagte die Kugel unhaltbar für den starken BVC-Schlussmann Sigi John zum 3:3-Endstand in die Maschen.

„Das war schon super ärgerlich“, sagte BVC-Trainer Mario Neumann nach dem abermals verpassten ersten Finaleinzug beim eigenen Turnier.

Deutlich mehr drin gewesen war auch für die erfrischend aufspielende Bezirksauswahl. Die von den Trainern Klaus Ebel und Jan
Kreymborg zusammengestellte Formation ging in vier von fünf Partien in Führung und konnte als einziges Team beim 3:3 gegen den Vorrundenersten Kaiserslautern punkten. Für den verletzten Auswahlfänger Johannes Kalwa (SF Sevelten) sprang spontan während des Turniers Torhüter David Diers (SV Bevern) in die Bresche. Mit einem 2:1-Erfolg gegen die U-23 des FC Utrecht verhinderte die Auswahl einen Finaleinzug der Niederländer.

->

NWZTV
zeigt einen Beitrag unter   

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.