• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball-Oberliga: Koellners Verletzung trübt Siegesfreude

31.03.2014

Cloppenburg Einen „unglaublichen“ Erfolg feierten die Oberliga-Handballer des TV Cloppenburg. Im prestigeträchtigen und darum teilweise auch hitzigen Bezirksderby gegen den TV Neerstedt erzielte die Mannschaft um die Trainer Theo Niehaus und Torsten Landwehr mit 23:22 (11:13) einen wahren Last-Minute-Sieg.

Doch die Freude blieb nicht ungetrübt, verletzte sich doch Jannis Koellner in der 45. Minute und schied mit einer Knieverletzung aus. Das Unglück passierte ohne Fremdeinwirkung. Und auch Neerstedt hatte einen Verletzten zu beklagen. Eike Kolpack kam mit einer gebrochenen Nase zu Beginn der zweiten Hälfte ins Krankenhaus.

Nichtsdestotrotz war der Jubel auf Cloppenburger Seite groß. Und das zu Recht, hatte der TVC doch mit einer Energieleistung und einem bärenstarken Niklas Planck im Tor eine eigentlich verlorene Partie noch umgebogen. 17 Minuten vor dem Abpfiff lag Cloppenburg 14:20 zurück. Bis dahin hatte der Gastgeber – abgesehen von einer guten Anfangsviertelstunde bis zum 9:7 – auch nicht sehr überzeugend agiert. Einfache Bälle wurden vertändelt, und im Abschluss ließ der TVC viele Chancen ungenutzt. So blieb der TVC nach dem 9:7 (15.) zehn Minuten ohne Tor. Lennart Witt traf da zum 10:10 (25.). Doch mit dem höchsten Rückstand beim 14:20 konfrontiert, rafften sich die Cloppenburger auf und zeigten Kämpferherz. Das Tempo wurde deutlich verschärft, und die Abwehr packte jetzt fester zu. Den Gastgebern gelangen in den finalen 17 Minuten neun Tore – Neerstedt nur noch zwei. Und das dank einem reaktionsschnellen Planck im Tor des TVC.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Dass wir die Partie noch umgebogen haben, ist kaum zu glauben. Entscheidend waren die Abwehr und vor allem Niklas im Tor. Er hat in der Schlussphase sieben wichtige Bälle gehalten. Damit hat er uns den nötigen Rückhalt gegeben und Neerstedt kräftig den Zahn gezogen“, sagte TVC-Coach Landwehr.

Beide Mannschaften boten nicht ihr bestes Spiel, dafür wurde das Derby enorm spannend. Nicht unbeteiligt daran waren die Schiedsrichter, die mit manchen Entscheidungen für aufgebrachte Fans auf beiden Seiten sorgten. „Die Unparteiischen hatten vielleicht auch nicht ihren besten Tag erwischt, allerdings haben sie kein Team bevorteilt“, fand TVC-Teammanager Oliver Galeotti. Auch in der hektischen Schlussphase lag es nicht an den Referees, dass das Pendel zugunsten der Cloppenburger ausschlug. Dreieinhalb Minuten vor dem Ende führte Neerstedt nach dem siebten Treffer von Björn Schilke, der sich viele kleine unnötige Scharmützel mit den Cloppenburgern lieferte, mit 22:20. Doch der auch in der Defensive gut agierende Wladislaw Gerasimow glich knapp 100 Sekunden vor dem Ende aus.

Neerstedt versuchte alles, fand aber keine Lücke oder seinen Meister in Planck. Den Schlusspunkt setzte TVC-Käpitän Kim Pansing, der humorlos und ansatzlos zum 23:22 traf, die restlichen Sekunden überstanden die Cloppenburger schadlos.

„Die TVC-Halle wurde wieder ihrem Ruf als stimmungsvolle Handball-Arena gerecht. Das war fantastisch, was da von der Tribüne als Unterstützung kam. Das hat der Mannschaft sehr geholfen. Die Zuschauer sind wegen der Spannung voll auf ihre Kosten gekommen“, sagte Galeotti.

TVC: Albrecht, Planck - Siemer, Koellner (1), Niehaus (6/5), Willus, Witt (5), Grädtke (3), Kunz, Meyer (2), Pansing (1), de Raad (2), Neunzig, Gerasimow (3).

TVN: Depenbrock, Kuper - Quickert, Carsten-Frerichs (1), Kruse (7), Schulenberg (5/3), Timmermann, Schützmann, E. Kolpack (1), Kasper (1), Richter, Schilke (7), Busse, T. Kolpack.

Spielverlauf: 1:0 (2.), 5:6 (8.), 9:7 (15.), 10:11 (27.), 11:13 (30) – 13:14 (37.), 14:20 (43.), 17:21 (52.), 20:22 (57.), 23:22 (60.).

Siebenmeter: TVC sechs: Niehaus trifft fünfmal und verwirft einmal – TVN zwei: Schulenberg trifft zweimal.

Zeitstrafen: TVC sieben: Siemer, Grädtke, Meyer, de Raad (2), Gerasimow (2) – TVN acht: Kruse, Timmermann, Schützmann, Kasper (3), Schilke, Torben Kolpack.

Rote Karte: Kasper (57., dritte Zeitstrafe).

Zuschauer: 450.

Schiedsrichter: Tapper/Morgenstern (Komet Arsten).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.